Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik e.V.

lyrikgesellschaft.de

Gesellschaft für zeitgenoessische Lyrik

Lyrikgesellschaft Aktuell

My generation – Ankündigung der Herbstausgabe 2018

Die Herbstausgabe 2018 der Zeitschrift "Poesiealbum neu" erscheint erneut als Dreifachheft, das wird nicht nur die Abonnenten erfreuen. Bekannte und unbekannte Namen, junge und ältere Schreibende aus mehreren Ländern vereint diese Ausgabe, die etwa ab Mitte November lieferbar sein wird. Der Abo-Versand erfolgt Anfang Dezember 2018. Genug Zeit also, um während der Weihnachtsfeiertage mit diesen über 100 Gedichten eine Nische zu finden. Wer noch kein Abonnement des "Poesiealbum neu"  hat, sollte sich schnell dafür entscheiden und erhält die Frühjahrsausgabe "Vom Glück. Gedichte" in einer Lieferung mit der Herbstausgabe (Ladenpreis 6,50 € plus 7,80€); als Inlands-Abonnent zahlt man ganze 12 € inkl. Versand, GZL-Mitglieder zahlen lediglich 10,50 € für das Abo). Bestellungen des Abonnements: kontakt@lyrikgesellschaft.de Autorinnen und Autoren von "My generation": Gerd Adloff Renate Aichinger Johanna Anderka Ingeborg Arlt Michael Augustin Veit Baer Heinrich Beindorf Heidi Bergmann K.U. Robert Berrer Franziska Beyer-Lallauret Katrin Bibiella Marlies Blauth Rolf Blessing Thomas Böhme Rosa Both (Ps.) Oliver Bruskolini Stefanie Bucifal Therese Chromik Hannelore Crostewitz Kathrin Ursula Daehne Erika Dietrich-Kämpf Ulrike Diez Róža Domašcyna Nicole Drude Renate Düpmann Katharina Düwel Lina Sophie Duppel Cornelia Eichner Eckhard Erxleben Tobias Falberg Ronja Falkenstein Siegmar Faust Vinzenz Fengler Katharina J. Ferner Peter Frömmig Anne Gollin Dincer Gücyeter Peter Gosse Ralph Grüneberger Gerhard Gundermann Gisela Hemau Kerstin Hensel Dieter Höss Claus Irmscher JE (Ps.) jottpeh (Ps.) Stefan Kabisch Ada Charlotte Kilfitt Manfred Klenk Rudolf Kraus Susanne Kriesmer Josef Krug Christoph Kuhn Grit Kurth Fitzgerald Kusz Philipp Langes Sigrid Lichtenberger Robert Lowell Britta Lübbers Gustav Lüder Salean A. Maiwald Eva Meißner-Prinz Gerd Meyer-Anaya Ingrid Miller Manfred Moll Christoph Müller Christina Müller-Gutowski Erica Natale Walter Neumann Ingrid Niegel Alexander Nitsche Lutz Nitzsche Kornel Klaus Nührig Harry Oberländer Jutta Pillat Lutz Rathenow Rainer Rebscher Viola Richter-Jürgens Wolfgang Rischer Franziska Röchter Joachim Rönneper Andreas-Wolfgang Rohr Jörn Sack Bärbel Sanchez Ulrich Schacht Claudia Schattach Laura Schmidt-Niederhoff Maren Schönfeld Ulrich Schröder Ralph Schüller Christiane Schulz Marlene Schulz Helga Schulz Blank Wolfgang Stock Ulrich Straeter Heidrun Stödtler Tina Stroheker Angelika Tonner Helle Trede Dieter Treeck Holger Teschke Guntram Vesper Julia Weberling Renate Wunderer Wolfgang Wurm     Titelbild unter Verwendung eines Gemäldes von Bibi Jones.

Text/Hörbuch: „Wassertropfen und Seifenblase“

Zur Unterstützung unserer gleichnamigen Ausschreibung des 4. Gedichtfilmwettbewerbs und als Angebot an Wertschätzer dieser Dichtung veröffentlichen wir das Text/Hörbuch „Joachim Ringelnatz, Wassertropfen & Seifenblase. Ausgewählte Gedichte“ Das Text-/Hörbuch enthält 39 Gedichte, 5 davon auch in englischer Übertragung von Ernest A. Seemann. Sprecher/innen: Steffi Böttger, Johannes Gabriel, Mayjia Gille, Axel Thielmann Idee und Auswahl: Ralph Grüneberger Preis: 9,95 € Lieferbar ab Ende August Verbindliche Bestellungen nehmen wir ab sofort entgegen, richten Sie diese bitte an: kontakt@lyrikgesellschaft.de oder senden Sie eine Postkarte oder einen Brief an Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik, Gerichtsweg 28, 04103 Leipzig

Ringelnatz-Gedichtfilm-Wettbewerb – Start am 7. August 2018

Joachim Ringelnatz, "Urtiere", Öl/LW, 1930

Pünktlich 135 Jahre nach dem Tag, an dem der Lyriker, Erzähler und Vortragskünstler Joachim Ringelnatz als Hans Bötticher in Wurzen geboren wurde, schreibt die Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik in Kooperation mit der Ringelnatz-Gesellschaft in Cuxhaven , dem Ringelnatz-Museum ebendort, dem Joachim-Ringelnatz-Verein in Wurzen und dem dortigen Kulturhistorischen Museum ihren 4. und bis auf weiteres letzten Gedichtfilmwettbewerb aus. Bildeten bei den vergangenen Wettbewerben jeweils Gedichte aus Ausgaben der Zeitschrift „Poesiealbum neu“ den Anreiz für die Verfilmung, stehen diesmal sämtliche Gedichte des 1883 in Wurzen geborenen und 1934 in Berlin gestorbenen Dichters zur Auswahl. Für die Teilnahme wird keine Teilnahmegebühr erhoben, allerdings ist eine Anmeldung per E-Mail erforderlich. Der Wettbewerb ist bis zum 15. Juli 2019 offen. Zu gewinnen gibt es ...
Weiterlesen

My generation – Ankündigung der Herbstausgabe 2018

  • 17.10.2018

Die Herbstausgabe 2018 der Zeitschrift „Poesiealbum neu“ erscheint erneut als Dreifachheft, das wird nicht nur die Abonnenten erfreuen.

Bekannte und unbekannte Namen, junge und ältere Schreibende aus mehreren Ländern vereint diese Ausgabe, die etwa ab Mitte November lieferbar sein wird. Der Abo-Versand erfolgt Anfang Dezember 2018. Genug Zeit also, um während der Weihnachtsfeiertage mit diesen über 100 Gedichten eine Nische zu finden.

Wer noch kein Abonnement des „Poesiealbum neu“  hat, sollte sich schnell dafür entscheiden und erhält die Frühjahrsausgabe „Vom Glück. Gedichte“ in einer Lieferung mit der Herbstausgabe (Ladenpreis 6,50 € plus 7,80€); als Inlands-Abonnent zahlt man ganze 12 € inkl. Versand, GZL-Mitglieder zahlen lediglich 10,50 € für das Abo).

Bestellungen des Abonnements: kontakt@lyrikgesellschaft.de

Autorinnen und Autoren von „My generation“:

Gerd Adloff

Renate Aichinger

Johanna Anderka

Ingeborg Arlt

Michael Augustin

Veit Baer

Heinrich Beindorf

Heidi Bergmann

K.U. Robert Berrer

Franziska Beyer-Lallauret

Katrin Bibiella

Marlies Blauth

Rolf Blessing

Thomas Böhme

Rosa Both (Ps.)

Oliver Bruskolini

Stefanie Bucifal

Therese Chromik

Hannelore Crostewitz

Kathrin Ursula Daehne

Erika Dietrich-Kämpf

Ulrike Diez

Róža Domašcyna

Nicole Drude

Renate Düpmann

Katharina Düwel

Lina Sophie Duppel

Cornelia Eichner

Eckhard Erxleben

Tobias Falberg

Ronja Falkenstein

Siegmar Faust

Vinzenz Fengler

Katharina J. Ferner

Peter Frömmig

Anne Gollin

Dincer Gücyeter

Peter Gosse

Ralph Grüneberger

Gerhard Gundermann

Gisela Hemau

Kerstin Hensel

Dieter Höss

Claus Irmscher

JE (Ps.)

jottpeh (Ps.)

Stefan Kabisch

Ada Charlotte Kilfitt

Manfred Klenk

Rudolf Kraus

Susanne Kriesmer

Josef Krug

Christoph Kuhn

Grit Kurth

Fitzgerald Kusz

Philipp Langes

Sigrid Lichtenberger

Robert Lowell

Britta Lübbers

Gustav Lüder

Salean A. Maiwald

Eva Meißner-Prinz

Gerd Meyer-Anaya

Ingrid Miller

Manfred Moll

Christoph Müller

Christina Müller-Gutowski

Erica Natale

Walter Neumann

Ingrid Niegel

Alexander Nitsche

Lutz Nitzsche Kornel

Klaus Nührig

Harry Oberländer

Jutta Pillat

Lutz Rathenow

Rainer Rebscher

Viola Richter-Jürgens

Wolfgang Rischer

Franziska Röchter

Joachim Rönneper

Andreas-Wolfgang Rohr

Jörn Sack

Bärbel Sanchez

Ulrich Schacht

Claudia Schattach

Laura Schmidt-Niederhoff

Maren Schönfeld

Ulrich Schröder

Ralph Schüller

Christiane Schulz

Marlene Schulz

Helga Schulz Blank

Wolfgang Stock

Ulrich Straeter

Heidrun Stödtler

Tina Stroheker

Angelika Tonner

Helle Trede

Dieter Treeck

Holger Teschke

Guntram Vesper

Julia Weberling

Renate Wunderer

Wolfgang Wurm

 

 

Titelbild unter Verwendung eines Gemäldes von Bibi Jones.

Veranstaltungen unserer Mitglieder

Hommage an Rainer Klis am 27.10.18, Beginn 15.30 Uhr, Schillerhaus, Menckestr. 42, 04155 Leipzig,
mit Ralph Grüneberger, Michael Hametner, Katja Lange-Müller und Matthias Zwarg, Eintritt frei; Platzreservierungen richten Sie bitte an stadtmuseum @leipzig.de
weitere Veranstaltungstermine siehe hier:

Veranstaltungen unserer Mitglieder

Ralph Grüneberger liest aus seinen Künstlergeschichten „Die Ruhe einer Sekunde“ am 26.10.18, Beginn 19 Uhr, im Ringelnatz-Geburtshaus, Im Crostigall 14, Wurzen, Eintritt 8 €; Platzreservierungen richten Sie bitte an info@ringelnatz-verein.de
weitere Veranstaltungstermine siehe hier:

Veranstaltungen

18.10.2018
18:00 - 20:00

20 Jahre LEIPZIGER LYRIKBIBLIOTHEK

Stadtbibliothek Leipzig,
Leipzig, Wilhelm-Leuschner-Platz 10-11

Lesung mit Thomas Böhme, Rosa Domascyna, Ina Gille, Peter Gosse, Ralph Grüneberger, Kerstin Hensel und Angela Krauß

Musik: Frank Liebscher, Saxophon

Für den 2. Teil des Abends ist eine Überraschung vorgesehen.

Eintritt frei

Gemeinschaftsveranstaltung der GZL und der Leipziger Städtische Bibliotheken

 

LEIPZIGER LYRIKBIBLIOTHEK – ein Abriss ihrer Geschichte

Etwa 30 Bücherkisten überließ der Gründer der Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik, Gerhard Oberlin, 1995 dem Lyrikkabinett München, nachdem das Experiment „Tübinger Lyrikbibliothek“ am Holzmarkt nach 5 Monaten gescheitert war. Glücklicherweise war dieser Bestand noch nicht von den Leihnehmern eingearbeitet worden und konnte so, nach Bezahlung der Lager- und Versandgebühren, 1998 nach Leipzig „überführt“ werden. Hier konnte im November desselben Jahres die LEIPZIGER LYRIKBIBLIOTHEK mit bis dahin rd. 800 in den Katalog aufgenommenen und eingestellten Titeln eröffnet werden. Dank der seinerzeit möglichen Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen konnte der „Münchner Lagerbestand“ von etwa 4.200 Exemplaren bis zum Jahre 2000 erfasst und katalogisiert werden.

Heute …

Weiterlesen: 20 Jahre LEIPZIGER LYRIKBIBLIOTHEK
23.10.2018
18:00 - 20:00

"Worthaft"-Präsentation in Gedenkbibliothek Berlin

Die Gedenkbibliothek zu Ehren der Opfer des Kommunismus,
Berlin, Nikolaikirchplatz 5

Nach „Immer schneller. Schülergedichte“ (2012) und „Gedichte von Welt. Leipzigs Partnerstädte“ (2014) erscheint mit „Worthaft. Texte politischer Gefangener“ die 3. Sonderausgabe der Zeitschrift „Poesiealbum neu„.  Sie vereint Lyrik, Liedtexte, Prosa, Publizistik sowie umfangreiche Informationen zu den 50 Autorinnen und Autoren dieser Ausgabe.

An diesem Abend werden einige der Autorinnen und Autoren bzw. ehemalige politische Häftlinge dabei sein und ihren Beitrag für die Sonderausgabe lesen.

Zu Beginn der Veranstaltung wird der Herausgeber Ralph Grüneberger die Entstehungsgeschichte dieser Sonderausgabe kurz umreißen. Nur soviel: Die Idee zu dieser Sammlung entstand 2013 an eben diesem Ort.

Ihre Mitwirkung zugesagt haben bisher: Gerhard Bause, Heinz-Martin Benecke, Karl-Heinz Bomberg, Siegmar Faust, Rainer Schottländer (Stand 15.10.18).

Eintritt frei

 

Weiterlesen: "Worthaft"-Präsentation in Gedenkbibliothek Berlin
15.11.2018
19:30 - 21:00

ZWIE SPRACHE zu Peter Härtling

Literaturhaus Leipzig, Haus des Buches,
Leipzig, Gerichtsweg 28

Am 13. November dieses Jahres wäre Peter Härtling, bis zu seinem Tode im Juli 2017 Ehrenmitglied der Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik, 85 Jahre alt geworden.

Ihm ist diese ZWIE SPRACHE gewidmet.

Prof. Dr. Burckhard Dücker aus Heidelberg, 1983 Autor der ersten Peter Härtling-Monographie in der Reihe „Autorenbücher“, spricht über sein Verhältnis zu dem Lyriker und Romancier und über Härtlings Werk und Wirkung.

Der Schauspieler, Sänger und Moderator Axel Thielmann liest Prosa und Lyrik von Peter Härtling.

Literaturgeschichtlich gehört Peter Härtling zu den modernen Klassikern. Mit seinen autobiographisch und biographisch angelegten Erzähltexten, seiner umfangreichen Kinderliteratur, seinen essayistisch-publizistischen, literaturkritischen und -theoretischen Veröffentlichungen ist er in allen Textsparten vertreten. Besonders erfolgreich sind seine biographischen ›Annäherungen‹ an Dichter und Komponisten. Er hat zahlreiche Interviews gegeben, häufig mit Musikern kooperiert, Rundfunksendungen moderiert, Poetikvorlesungen gehalten, am Deutschunterricht in Schulen teilgenommen, in der Jury des Härtling-Preises mitgearbeitet, zahlreiche Preise und Auszeichnungen erhalten. Viele Schulen tragen seinen Namen. Auch hat er sich durchgehend für  ›vergessene Autoren‹ eingesetzt. Thematisch gerahmt ist sein Werk durch Leitbegriffe wie Erinnerung, Annäherung, Wandern, Fremdheit, Flucht, Suche nach Heimat. Immer wieder gestaltet er seine regionalgeschichtlichen Erfahrungen vor allem mit Württemberg, Niederösterreich, Böhmen, aber auch mit Dresden und Frankfurt. Daneben kommen aktuelle Fragen wie die von Windkraft, Krieg, Integration, medizinischer Versorgung nicht zu kurz.

Burckhard Dücker lehrt Neuere Deutsche Literaturwissenschaft am Germanistischen Seminar der Universität Heidelberg. Forschungsschwerpunkte sind Ritualwissenschaft und -geschichte, Literaturpreise, -festivals und -förderungen sowie deutsche Literatur- und Kulturgeschichte vom achtzehnten Jahrhundert bis in die Gegenwart mit zahlreichen Veröffentlichungen (Monographien, Editionen, Artikel, Rezensionen usw.). Mehrere Veröffentlichungen zu Texten Peter Härtlings, zwei Interviews mit Härtling, Gastdozenturen an Universitäten in Frankreich und China.

Eintritt: 4 EUR, ermäßigt 3 EUR – Karten an der Abendkasse

Gemeinschaftveranstaltung der Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik mit dem Kuratorium Haus des Buches – gefördert vom Kulturamt der Stadt Leipzig.

Weiterlesen: ZWIE SPRACHE zu Peter Härtling
17.11.2018
18:00 - 19:30

Leipzig-Lieder und -Gedichte

Mendelssohn-Haus,
Leipzig, Goldschmidtstraße 12

mit Anna Fey (Gesang)

Ralph Grüneberger (Lesung, Liedtexte)

Walter Thomas Heyn (Gitarre, Kompositionen)

René Schulze (Klarinette)

 

Zu hören sind Auszüge aus dem „Leipziger Liederbuch 1987/2017“ und dem Lyrikband „Mit Mick Jagger in Plagwitz. Leipzig-Gedichte“ sowie neue unveröffentlichte Leipzig-Gedichte.

Abendkasse 12,00 €

Vorverkauf bei Musik-Oelsner, Schillerstr. (ab 19.10.18): 10,00 €

Veranstaltung im Rahmen der Delegiertenkonferenz der Tonkünstler Deutschlands –

gefördert von der LEIPZIGSTIFTUNG und vom Kulturamt der Stadt Leipzig

Achtung geänderte Anfangszeit: 18 Uhr, Einlass ab 17.45 Uhr.

Foto: Anna Fey (Fotograf Gerhard Weber)

 

 

 

Weiterlesen: Leipzig-Lieder und -Gedichte

Gedicht des Monats

Sündenphall

Peter Gosse (*1938)
Sündenphall

Wir aßen. – Was?
Einander. – Solch ein Hassen?
Du Dummerchen so kindesblass
Wir genasen.

Was war, war Wüste.
Nun, im lohen Glücksal Ungewussten
wir nahmen Land vor Lebens engbegrenzter Küste:
gestüm Willfährige des Ur-Gemussten.

Verging mein Mund, entstand, aufs zärtlichste zahnlos,
und zahm die Zunge, sonst so muskulöse,
betete weich die Weichheit Deiner Öse.
Im Meucheln schrille brach der Wahn los.

Das Jüngste nicht, das Höchste der Gerichte –
So speisten wir: verzückt verzögernd Dünen,
aus Drangsal Saft in Saft, und Welt helllichte.

Der Alltag lässt sich nur durch Sünde sühnen.

Quelle: „Tugenden & Sünden. Gedichte“, Herbstausgabe 2016 der Zeitschrift „Poesiealbum neu
 – wir gratulieren dem Jubilar !

Tugenden & Sünden

Poesiealbum neu: Tugenden & Sünden, Titelbild: Rosa Loy / © VG Bild-Kunst

 


Empfehlung des Monats

Worthaft. Eine Anthologie mit Texten politischer Gefangener

Worthaft. Texte politischer Gefangener. Sonderheft 2018 Poesiealbum neu

Empfehlung des Monats · Oktober 2018
von Ralf Burnicki

 

 

 

 

„Ich halte den Band für bedeutsam.“

Im Westen Deutschlands aufgewachsen war mir die DDR fremd und als Herrschaftssystem nicht geheuer. Vielleicht fuhr ich damals gerade deshalb mehrfach nach Ostberlin und suchte auf dem Alexanderplatz einen Buchladen auf, um den Hauch einer Innensicht zu erhalten. Dort galt mein Interesse neben marxistischen Theoriebändchen unter anderem der Lyrik der DDR, und im Laufe der Jahre hatte ich mir einen kleinen Stapel Lyrikbände zusammengestellt. Warum griff ich zur Lyrik? Weil ich der Meinung war, dass man in Gedichten und zwischen den Zeilen die Hoffnungen der Menschen besser ablesen konnte als in den Verlautbarungen der staatlich zensierten Presse. 
 Weiterlesen

Förderer und Partner

Förderer


Kulturamt
der Stadt Leipzig

Kuratorium Haus des Buches e.V.

Partner

Bührnheims
Literatursalon
Die Gesellschaft für
zeitgenössische Lyrik e.V.
ist seit 1995 Mitglied in der
1986 gegründeten
Arbeitsgemeinschaft
literarischer
Gesellschaften und
Gedenkstätten e.V.