Zu den Einzelheften

Poesiealbum neu – POESIEALBUM 3.0

Das „Poesiealbum neu“ erschien als Lyrikzeitschrift der Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik e.V. (GZL) vom Frühjahr 2007 bis Herbst 2021 und wurde von Ralph Grüneberger in seiner Funktion als Vorsitzender der GZL herausgegeben. Das Erscheinungsbild der Hefte, das ebenso in der neuen Form als POESIEALBUM 3.0 fortgeführt wird, lehnt sich an die traditionsreiche Lyrikreihe „Poesiealbum“ aus dem Verlag Neues Leben Berlin an, die dieser von 1967–1990 veröffentlicht hat. Während bei den damaligen Einzelheften jeweils ein Autor im Fokus stand, veröffentlichte die GZL Sammlungen mit Gedichten und Texten mehrerer Autorinnen und Autoren zu jeweils einem bestimmten Thema, das Ralph Grüneberger motivisch entwickelt und vorgegeben hat.  

Anders als in den früheren Anthologien, die sich vornehmlich den Poetenseminaren und damit dem Nachwuchs widmeten, kamen im „Poesiealbum neu“ Vertreter aller Generationen zu Wort. Neben Gedichten wurden im „Poesiealbum neu“ auch Notate, Kurzprosa und die Interviews „7 Fragen zur Lyrik“ veröffentlicht, ergänzt durch die Rubriken „Der Gast“, mit Übersetzungen aus anderen Sprachen, „Fundstück“ oder „Klassik“. Die Titelbilder des „Poesiealbum neu“ griffen Motive der modernen bildenden Kunst auf und wurden vom Herausgeber ausgewählt.

Pro Jahr erschienen zwei reguläre Ausgaben des „Poesiealbum neu“, die im Abonnement sowie über den gut sortierten Buchhandel erhältlich waren. Beim Versand arbeitete die GZL mit einer Einrichtung für Behinderte zusammen und vergab an diese die Belieferung der Abonnenten. Diese Zusammenarbeit soll beim POESIEALBUM 3.0 fortgesetzt werden, desgleichen werden die Abonnements fortgeführt. Zunächst erscheint im September 2022 eine Anthologie und stellt anlässlich des 30-jährigen Bestehens des gemeinnützigen Vereins explizit Mitglieder der Lyrikgesellschaft vor. Ab 2023 erscheinen jährlich wiederum zwei Ausgaben der Zeitschrift. Die Herausgabe obliegt dem neuen Vorstand.

Eine Darstellung der Geschichte des „Poesiealbum neu“, abgedruckt in der Ausgabe „Umschau Nr. 66“ der Arbeitsgemeinschaft Literarischer Gesellschaften und Gedenkstätten, finden Sie hier:

Umschau Nr. 66

Das Lob des einzelnen Gedichts

Dank der großzügigen Unterstützung der Waldmann KG in Birkenfeld, ein mehr als 100-jähriges Traditionsunternehmen auf dem Gebiet der Schreibgeräte-Produktion, war es möglich, von 2017 bis 2022 den „Poesiealbum neu-Preis“ für das beste Gedicht des vorangegangenen Jahrgang der Zeitschrift „Poesiealbum neu“ zu vergeben. Der Preis bestand aus einem silbernen Füllhalter mit dem gravierten Namenszug der Gewinnerin bzw. des Gewinners.

Die Koordination oblag dem Herausgeber der Zeitschrift Ralph Grüneberger, die Gestaltung der Urkunden übernahm Torsten Hanke.  Die Jury bildeten Dr. Wolfgang Braune-Steininger, Dr. Therese Chromik und Klaus Pankow.

Die Preisträgerinnen und Preisträger sind:

2017 Erica Natale, Bielefeld

2018 Andreas Reimann, Leipzig

2019 Peter Frömmig, Marbach am Neckar

2020 Dora Hauch, Leipzig

2021 Gisela Hemau, Bonn

2022 Renate Düpmann, Hessische Bergstraße

Bestellung „Poesiealbum neu

Preis für das Einzelheft je nach Umfang: 4,80 – 8,70 €:
Bibliotheken erhalten 10% Rabatt
Abonnement Inland ab 2020: 2 Ausgaben p.a. 16 € (Ermäßigung für Mitglieder)
Abonnement Ausland: auf Anfrage (Ermäßigung für Mitglieder)
Probe-Abo ab 2020 für 2 Ausgaben im Inland (keine Kündigung notwendig): 18 €

Bestellung per Post oder E-Mail: [lyrikgesellschaft-email-button]

Die Kündigung eines Abonnements zum 1. Januar des Folgejahres ist stets schriftlich auf dem Postweg bis zum 30. September möglich.

Zu den Einzelheften

Mediadaten

Poesiealbum neu – Mediadaten (PDF-Dokument)

Förderer und Partner