Gräbertouristin

  • Veröffentlicht: 01.01.2015 · Zuletzt aktualisiert: 15.04.2016

Gedicht des Monats · Januar 2015

Halina Birenbaum

Gräbertouristin

Was sage ich von Lublin und Krakau
Über das alte Wieliczka oder über die Theater in Warschau
Wenn das Herz in dem von Felsen gepflasterten Treblinka blutet,
In dem, in schrecklicher Stille verzauberten Majdanek
Der zum Himmel schreienden Baracken.
In Auschwitz, dessen Name mir meine Seele
Im Leib gefrieren lässt.

Welchen Sinn hat es von den guten Eindrücken zu sprechen,
Wenn auf mir diese verdammte Masse lastet?
Ich bin doch eine Touristin der Gräber, sogar
der nicht existierenden.
Ich bin eine Touristin
Der Orte und Seelen, die von der Erdoberfläche ausradiert sind.


Übertragen aus dem Polnischen von Fela Shop

© Halina Birenbaum

Quelle: „Gedichte von Welt. Leipzigs Partnerstädte“, Poesiealbum neu-Sonderausgabe

Förderer und Partner

Förderer


Kulturamt
der Stadt Leipzig

Kuratorium Haus des Buches e.V.

Partner

Bührnheims
Literatursalon
Space-Web
Leipzig
Leipziger
Städtische Bibliotheken
Die Gesellschaft für
zeitgenössische Lyrik e.V.
ist seit 1995 Mitglied in der
1986 gegründeten
Arbeitsgemeinschaft
literarischer
Gesellschaften und
Gedenkstätten e.V.