Niels Gormsen

Veröffentlicht in: Allgemein, Empfehlung des Monats | 0

Leipziger Skizzenbuch, in der Neuauflage
bereichert mit Gedichten von Michael Augustin, Ralph Grüneberger und Manfred Klenk

Mai 2022 – Empfehlung des Monats Markus Manfred Jung

Das mit 160 Seiten opulente Buch im Quadratformat kann auf verschiedene Arten gelesen und angeschaut werden. Zum einen als Neuauflage des Skizzenbuchs des Nachwende-Stadtbaurats von Leipzig, Niels Gormsen, der statt Häuser oberflächlich fotografisch abzubilden, mit der Zeichenfeder ihrem Charakter, ihrer architektonisch-künstlerischen Bedeutung nachspürte. Die oft schnell entstandenen Gelegenheitsskizzen strahlen eine Liebe zu den dargestellten Gebäuden aus, die ohne jeglichen Zusatz von Menschen oder zeitgemäßem Dekor (z.B. Autos) für sich selber sprechen.

Mit den beigefügten kulturhistorischen Notizen kann das Buch aber auch als architektonischer Reiseführer durch Leipzig und Umgebung und als Anregung für so manche interessante Besichtigung gelesen werden. Und zum Dritten haben wir einen vielseitigen und spannenden Lyrikband vor uns. Am stärksten vertreten ist der ehemalige Vorsitzende der „Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik“, Ralph Grüneberger. Das erscheint selbstverständlich, erscheint der Band doch anlässlich seines 70. Geburtstags und seines Rücktritts vom Amt des Vorsitzenden, das er verdienstvolle 25 Jahre lang begleitet hatte. Zudem ist er Leipziger mit Leib und Seele, was seine direkt auf die Stadt bezogenen Gedichte zeigen. Er geht dabei auch schwierigen Themen nicht aus dem Weg:

Berliner Straße

Karl-Georg Hirsch zugeeignet

Grabinschriften, hebräisches Deutsch

Totenplaketten, ausgerichtet nach oben

Wie Satellitenschüsseln. Deutsche Helden

Auf dem jüdischen Friedhof: 19-14 bis 19-18.

Hinter kalten Mauern wird den Besuchern

Einlass gewährt: Auf Verlangen öffnet sich

Eine Brandschutztür. Das Personal fehlt

Jedes Grab zu bewachen.

Hinter den Steinen

Die gepackten Koffer.

Michael Augustin, der Lyriker aus Bremen, zeigt sich als Liebhaber der Stadt, obwohl er in seinen Texten weder mit Ironie noch Sarkasmus spart:

Nächtliche Kreuzung

Alles wie tot hier

Doch die Ampel

tun ihren Dienstag damit das Nichts von links

und das Nichts von rechts

sich nicht in die Quere kommen

Manfred Klenk ist als lyrisches Bindeglied zwischen den beiden Städten Mannheim und Leipzig, in denen Gormsen stadtbildgestaltend tätig war, zu sehen. Neben seinen expliziten Leipzig-Gedichten ist er auch mit Lyrik vertreten, die Ich sagt und Privates streift:

Silberregen

Umarmt

Nahe dem Abschied

Von der vergangenen Nacht

Spiegelt sich unser Vereint-sein

Im Fenster

Die ersten Regentränen

Perlen hindurch nach unten

durch unseren gläsernen Körper

Regen ist Silber

Ein leises Servus fällt herab

Füllt schon ohne den Grund zu berühren

Die Tonne der Erinnerung.

„In seiner kunstvollen Gestaltung von Zeichnung und Poesie bleibt das Leipziger Skizzenbuch ein zeitloses Dokument: ein bibliophiles Bonmot.“

Niels Gormsen

Leipziger Skizzenbuch

Lyrik von Michael Augustin, Ralph Grüneberger, Manfred Klenk

Verlag Waldkirch, Mannheim 2022

ISBN 978-3-86476-161-4

gebundene Ausgabe 160 S.

25 €