Veranstaltungen

Aktuelle Veranstaltungen

17.07.2020 - 30.11.2020
0:00

Welttag der Poesie – erste Nachholtermine gesetzt

Bekanntermaßen mussten wir alle neun Veranstaltungen abgesagen und hoffen weiterhin darauf, die Mehrzahl davon zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden lassen zu können.

Stattfinden konnte bereits die Veranstaltung in Leipziger Schillerhaus. Ihr folgte am 15. September im Schillerhaus Rudolstadt der zweite Nachholtermin. Am 17. Oktober ist als dritter die Lyriklesung in der Rathausgalerie in Döbeln angekündigt. Auch an diesem Ort werden ausgewählte Gedichtfilme zur Lyrik von Joachim Ringelnatz gezeigt.

Nach dem Verkauf von 40 DVDs mit ausgewählten Gedichtfilmen zur Lyrik von Joachim Ringelnatz konnte bereits eine Spende in Höhe von 200 € den Weg nach Australien, zum dortigen Roten Kreuz, finden.

Regenwetterbedingt konnte die Lesung am 26. Juli 2020 in Leipzig nur als Videomitschnitt stattfinden und dieser wird an einem Tag im November d.J. zu sehen sein. Hingegen fand die Veranstaltung in Rudolstadt an einem lauen Sommer(herbst)abend statt. Unser Mitglied Heidrun Stödtler, als Organisatorin vor Ort, schrieb das dazu: „Ein stimmungsvoller Abend ist zu Ende. Der Sommer im Schillerhaus Rudolstadt verwandelte sich in ein kleines Poetenfest mit aufmerksamen ZuhörerInnen. Die Lyrik wurde im Garten dargeboten, danach wurden die ausgewählten Gedichtfilme bei Einhaltung der Hygienevorschriften im Lichthof vorgestellt. Die Veranstaltung war ausverkauft. Mein Dank gebührt vor allem Frau Danz, der wir einen Traum erfüllt haben, Lyrik in ihrem Schillergarten zu präsentieren. Sie hat auch einige Fotos gemacht. Es war rundum gelungen.“

—————————————————————————-

Hier unser Beitrag, der gleich nach der Ausgangssperre geschrieben wurde:

„Wassertropfen & Seifenblase“ – Lyrik und Ringelnatz-Filme am Welttag der Poesie 

Das war der Plan für den 20. und 21. März d.J.: Die Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik (GZL) lädt in 9 deutschen Städten in West und Ost zum „Welttag der Poesie 2020“ ein, der zu Ehren von Joachim Ringelnatz stattfinden sollte. Als Kooperationspartner in Berlin, Bielefeld, Braunschweig, Bremen, Döbeln, Köln, Neusäß, Leipzig und Saalfeld standen uns dabei drei Galerien, eine Buchhandlung, zwei Literaturzentren, ein Vereinshaus, eine Hochschule und ein Botanischer Garten zur Seite. Als Lesende meldeten sich vornehmlich Autorinnen und Autoren aus der jeweiligen Region.

Die Lyrik-Veranstaltungen hatten das Ziel, dem Publikum die besten Filme aus dem 4. Gedichtfilmwettbewerb der GZL „Wassertropfen & Seifenblase. Lyrik von Joachim Ringelnatz“ zu präsentieren und zum anderen, das mit einer Lesung von Gedichten von in der Region bzw. in der Stadt ansässigen Autorinnen und Autoren zu verknüpfen. Und das Ziel behalten wir aufrecht. Gefördert werden die Veranstaltungen von der Arbeitsgemeinschaft Literarischer Gesellschaften und Gedenkstätten (ALG) aus Mitteln des Bundes – und diese stehen uns zum Glück weiterhin zur Verfügung. Und auch viele Mitveranstalter haben signalisiert, einen neuen Termin zu ermöglichen.

Die Leitung des Raabehauses in Braunschweig hat uns signalisiert, die für März geplante Veranstaltung 2021 nachholen zu wollen. Vielleicht kann das sogar am 21. März sein. An diesem Tage könnte auch die nachgeholte Veranstaltung in Bielefeld stattfinden.

Eigens für diesen „Welttag“ ist eine DVD mit 28 ausgewählten Filmen zur Lyrik von Ringelnatz erschienen, ein Autor, der auch 2019 wieder einen der vorderen Ränge auf der Bestenliste der meistverkauften Lyriktitel einnahm.

Die im Rahmen des „Welttages der Poesie“ veröffentlichte DVD mit 28 ausgewählten Filmen zur Lyrik von Joachim Ringelnatz aus dem 4. Gedichtfilmwettbewerb der GZL kann ab sofort schriftlich bestellt werden. Sie kostet 25 EUR, davon spenden wir 5 EUR den Opfern der Brandkatastrophe in Australien. Dem Roten Kreuz haben wir bereits 200 € für die überweisen können. Danke allen, die sich für unsere Ringelnatz-Gedichtfilme interessieren und uns bei dem Spendenprojelt unterstützen.

Verbindliche Bestellungen richten Sie bitte an: kontakt@lyrikgesellschaft.de

Hier ein Link zu einer ersten Bewertung der angebotenen DVD: https://www.l-iz.de/bildung/buecher/2020/03/Wassertropfen-Seifenblase-Die-DVD-mit-den-Gedichtfilmen-zu-den-nachdenklichsten-Ringelnatz-Gedichten-322157

 

Weiterlesen: Welttag der Poesie – erste Nachholtermine gesetzt
26.09.2020
15:00 - 16:00

Hälfte des Lebens. Poesie & Narrheit - die Premiere unserer neuen Ausgabe

Schillerhaus,
Leipzig, Menckestraße

„Hälfte des Lebens. Poesie & Narrheit“

Lesung und Musik

mit Steffi Böttger, Anna Fey, Ralph Grüneberger und dem Gitarrenduo Karin Leo und Thomas Heyn

Zu Gehör gebracht werden ausgewählte Gedichte und Notate aus der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift „Poesiealbum neu“, die Friedrich Hölderlin gewidmet ist.

 

Als Intermezzi erklingen Werke von Ferdinando Carulli, Antonin Dvořák, Amadeus Mozart, Fernando Sor sowie Kompositionen von Thomas Heyn.

Eintritt 6,- € / erm. 4,- €

Die Veranstaltung wird unterstützt vom Stadtgeschichtlichen Museum Leipzig.

Kartenreservierung telefonisch, Tel.: 0341-5662170

Weiterlesen: Hälfte des Lebens. Poesie & Narrheit - die Premiere unserer neuen Ausgabe
26.09.2020
16:30 - 18:30

Heimat und Heimatverlust. Die nachgeholte Premiere

Schillerhaus,
04155, Menckestraße 42

Lesung und Musik

mit

Marianne Beese, Steffi Böttger, Anna Fey, Ralph Grüneberger, Jan-Eike Hornauer, Manfred Klenk, Eva Lübbe, Klaus Nührig, Andreas Reimann, Andreas-W. Rohr und Heidrun Stödtler

Moderation: Stefan Kabisch

Musik: Thomas Heyn und Karin Leo, Gitarrenduo

Eintritt 6,- € / erm. 4,- €

gefördert vom Kulturamt der Stadt Leipzig, unterstützt vom Stadtgeschichtlichen Museum Leipzig

 

Hinweis: 15 Uhr gibt es eine weitere Veranstaltung ebendort.

Karten für beide Veranstaltungen können zum Preis von 10,- € und ermäßigt 7,- € erworben werden.

Kartenreservierung telefonisch, Tel.: 0341-5662170

Zum Inhalt der Veranstaltung:

Hunderttausende Geflüchtete kamen Mitte dieses Jahrzehnts mit der sogenannten „Flüchtlingswelle“ nach Deutschland. Und auffällig werden meist nur die Straffälligen; einzelne beschädigen tausendfach das Erscheinungsbild ihrer Landsleute.

Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges waren Millionen Deutsche Vertriebene und haben sich und ihren Familien hunderte Kilometer von ihren Geburts- und den Sterbeorten ihrer Vorfahren eine neue Existenzgrundlage geschaffen. Die Assimilation führte längst dazu, dass ihre Nachkommen kaum mehr etwas von den Wurzeln des Familienstammes wissen. Zur massenhaften Umsiedlung von Ost nach West kam es bis und auch noch nach 1989.

„Ist Deutschland meine Heimat?“ fragen sich Menschen, deren Großeltern als Gastarbeit in dieses unser Land kamen, ja händeringend gerufen worden, wenn sie Anfeindungen erleben.

An Begriffe wie Deutschtürken, Rußlanddeutsche, Rumäniendeutsche haben wir uns längst gewöhnt. Doch nach Heimat klingt das nicht. Dabei ist Heimat etwas Elementares, etwas sehr Persönliches, etwas, das das Menschsein ausmacht.

Zehn Jahre nach der Ausgabe unserer Zeitschrift „Deutschland. Gedichte“ erschien im Frühjahr 2020 „Heimat und Heimatverlust“  mit erweitertem Blickwinkel.

Weiterlesen: Heimat und Heimatverlust. Die nachgeholte Premiere
17.10.2020
16:00 - 18:00

Der dritte neue Termin: Welttag der Poesie 2020

Stadtmuseum & kleine Galerie,
Döbeln, Obermarkt 1

Für den coronabedingt verschobenen Welttag der Poesie in Döbeln  gibt es nunmehr ebendort einen Nachholtermin. Am
17. Oktober 2020, Beginn 16.00, lesen Sylvia Eggert, Cornelia Eichner, Frank Norten und Norbert Weiß.
Im Anschluss an die Lesung werden ausgewählte Filme zur Lyrik von Joachim Ringelnatz gezeigt.
Gemeinschaftveranstaltung der Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik e.V. mit der Stadt Döbeln, gefördert von der Arbeitsgemeinschaft Literarischer Gesellschaften und Gedenkstätten aus Mitteln des Bundes.
Der Eintritt ist frei.
Die Platzkapazität ist begrenzt.
Um Platzreservierung wird gebeten:
Große Kreisstadt Döbeln
Büro des Oberbürgermeisters
Stadtmuseum & kleine Galerie

Obermarkt 1 − 04720 Döbeln
Tel.:
Fax:
+49 (0) 3431 / 579 – 138
+49 (0) 3431 / 579 – 139
E-Mail:
Webseite:
Kathrin.Fuchs@doebeln.de
www.doebeln.de

 

 

 

 

Weiterlesen: Der dritte neue Termin: Welttag der Poesie 2020
25.10.2020
17:00 - 18:30

Nach dem Eingesperrtsein: Worthaft-Lesung und -Lieder mit Stephan Krawczyk und Utz Rachowski

Hotel Seeblick. Bar und Restaurant,
Leipzig, Karl-Liebknecht-Str. 125

Nachdem coroanabedingt die für den Welttag der politischen Gefangenen geplante Veranstaltung im Literaturhaus Leipzig nicht stattfinden konnte, gibt es nun „nach dem Eingesperrtsein“ einen neuen Termin. Dieser Termin gilt auch als ein Zeichen der Solidarität, um die durch die monatelange Schließung betroffenen Gastronomie zumindest partiell zu unterstützen.

Stephan Krawczyk

Utz Rachowski

Im Restaurant „Hotel Seeblick“ wird die Lesung und die Aufführung der Lieder stattfinden. Moderiert wird die Veranstaltung vom Herausgeber der Sonderausgabe „Worthaft. Texte politischer Gefangener“, Ralph Grüneberger. Die Platzkapazität ist aufgrund der Einhaltung der Hygienevorschriften begrenzt. Eine Reservierung ist deshalb unbedingt erforderlich.

Diese bitte direkt an

walenta@hotel-seeblick-leipzig.de
Telefon: +49 (0) 341 – 2253 771

richten.

Eintritt 20 € (inklusive eines Getränks nach freier Wahl entsprechend des Angebots)

Gemeinschaftsveranstaltung der Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik, des PEN-Zentrums Deutschland und der WALENTA – SEEBLICK GASTRONOMIE & BAR GMBH, gefördert vom Sächsischen Landtag

Weiterlesen: Nach dem Eingesperrtsein: Worthaft-Lesung und -Lieder mit Stephan Krawczyk und Utz Rachowski
27.10.2020
19:00 - 20:30

Hälfte des Lebens. Poesie & Narrheit

Museumsgesellschaft Tübingen,
Tübingen, Wilhelmstraße 3

Die Stadt Tübingen und die Lyrikgesellschaft laden bis zu 45 Literaturinteressierte in den Uhlandsaal der Museumsgesellschaft Tübingen ein.

Lesung mit Musik zu Ehren Friedrich Hölderlins

mit Steffi Böttger, Anna Fey und Ralph Grüneberger

Musik: Thomas Heyn und Karin Leo, Gitarrenduo

Zu Gehör gebracht werden ausgewählte Gedichte und Notate aus der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift Poesiealbum neu 2/2020, die Friedrich Hölderlin gewidmet ist und zahlreiche Beiträge enthält, die sich auf Hölderlins Leben und Werk beziehen.

Als Intermezzi erklingen Werke von Ferdinando Carulli, Antonin Dvořák, Amadeus Mozart, Fernando Sor sowie Kompositionen von Thomas Heyn.

 

 

Gemeinschaftsveranstaltung der 1992 in Tübingen gegründeten Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik mit der Universitätsstadt Tübingen im Hölderlinjahr.

Anmeldungen sind erbeten:

Universitätsstadt Tübingen
Nonnengasse 19
72070 Tübingen
Telefon 07071 204-1738
www.tuebingen.de/kultur

 

Tübingen-Foto: © Gudrun de Maddalena

Weiterlesen: Hälfte des Lebens. Poesie & Narrheit

Vergangene Veranstaltungen

Vergangene Veranstaltungen der Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik: Veranstaltungsarchiv

Förderer und Partner

Förderer


Kulturamt
der Stadt Leipzig

Kuratorium Haus des Buches e.V.

Partner

Bührnheims
Literatursalon
Die Gesellschaft für
zeitgenössische Lyrik e.V.
ist seit 1995 Mitglied in der
1986 gegründeten
Arbeitsgemeinschaft
literarischer
Gesellschaften und
Gedenkstätten e.V.