Ringelnatz-Lesung „Wassertropfen & Seifenblase“

24.03.2019
15:30 - 17:00

Ringelnatz-Lesung „Wassertropfen & Seifenblase“

Buchhandlung Südvorstadt,
04275, Karl-Liebknecht-Str. 126

Kaffee + Kekse, vor allem aber Lyrik von Joachim Ringelnatz

Lesung aus „Wassertropfen & Seifenblase“

mit Steffi Böttger, Mayjia Gille und Axel Thielmann

Moderation: Ralph Grüneberger

Eintritt frei.

Gemeinschaftsveranstaltung mit der Buchhandlung „Südvorstadt“

Für diese Veranstaltung gibt es keine Projektförderung des Kulturamtes, wir bitten um Spenden.

Das Text-/Hörbuch als besondere Edition der Zeitschrift „Poesiealbum neu“ entstand im Zusammenhang mit der Ausschreibung des gleichnamen Gedichtfilmwettbewerbs.

Weiterlesen: Ringelnatz-Lesung „Wassertropfen & Seifenblase“

Ein Ringelnatz-Spezial

23.03.2019
19:30 - 20:00

Ein Ringelnatz-Spezial

Buchhandlung Hugendubel,
Leipzig, Petersstraße 12

Herausgeber Ralph Grüneberger und Schauspielerin Mayjia Gille präsentieren Ringelnatz

Wir ehren in dessen 85. Todesjahr einen Dichter, der in Leipzig zur Schule gegangen ist und den die Nationalsozialisten mit Berufsverbot belegt haben. Ein Umstand, der auch Anteil an dessen frühem Tod hatte.
Auch einer solchen Veranstaltung verwehrt das Kulturamt Leipzig die Förderung, und wir schätzen es sehr, dass das PEN-Zentrum Deutschland diese Veranstaltung finanziell unterstützt und danken dafür herzlich.

„Wassertropfen & Seifenblase“ heißt das Text-/Hörbuch mit Gedichten von Joachim Ringelnatz, das Herausgeber Ralph Grüneberger gemeinsam mit den Schauspielern Steffi Böttger, Johannes Gabriel, Mayjia Gille und Axel Thielmann 2018 in der Edition kunst & dichtung der Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik Leipzig veröffentlicht hat. Fast 40 Gedichte von Joachim Ringelnatz, 5 davon zusätzlich auch in englischer Übertragung von Ernest A. Seemann, vereint die Ausgabe „Wassertropfen & Seifenblase. Ausgewählte Gedichte von Joachim Ringelnatz“, die im Zusammenhang mit der gleichnamigen Ausschreibung des vierten Gedichtfilmwettbewerbs der Lyrikgesellschaft steht: http://lyrikgesellschaft.de/ringelnatz-gedichtfilmwettbewerb-startet-am-7-august-2018/

Einladen sind Laien ebenso wie erfahrene Videofilmer, jeweils bis zu zwei Filme einzureichen, die auf Gedichten von Joachim Ringelnatz basieren. Neben der Filmproduktionsfirma Saxonia Media und der Waldmann KG zählt auch die Leitung der Leipziger Buchmesse zu den Geld- und Sachpreisspendern und hat den Preis „Gast der Leipziger Buchmesse 2020“ ausgelobt. Eine Besonderheit stellt die Kooperation der Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik mit den vier Ringelnatz-„Institutionen“ in Deutschland dar. Das Projekt, das von der Arbeitsgemeinschaft Literarischer Gesellschaften und Gedenkstätten (ALG) gefördert wird, wird getragen von der Ringelnatz-Gesellschaft in Cuxhaven, dem dortigen Joachim-Ringelnatz-Museum, dem Kulturhistorischen Museum Wurzen mit seiner Ringelnatz-Sammlung und dem gleichfalls in Wurzen ansässigen Joachim-Ringelnatz-Verein. Zur Leipziger Buchmesse wird Gelegenheit sein, eine Zwischenbilanz zu ziehen. Innerhalb weniger Wochen gingen bei der Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik bereits Anmeldungen aus Deutschland, Großbritannien, Österreich, der Schweiz, aus Uruguay und den USA ein. Auch Schulklassen sind unter den ersten Anmeldern, was die Veranstalter besonders freut.

Proben aus „Wassertropfen & Seifenblase“ werden während der Leipziger Buchmesse zu hören sein, gemeinsam mit dem Herausgeber Ralph Grüneberger gibt sie im Rahmen von „Leipziger Verlage stellen sich vor“ die vielfältige Künstlern Mayjia Gille zum Besten.

Am Tag darauf, am Buchmesse-Sonntag um 15.30 Uhr, ist sie gemeinsam mit ihren Kollegen Steffi Böttger und Axel Thielmann ebenfalls mit einer Ringelnatz-Lesung in der Buchhandlung „Südvorstadt“ zu erleben.

Weiterlesen: Ein Ringelnatz-Spezial

My generation – Buchmessepräsentation

23.03.2019
18:00 - 19:50

My generation - Buchmessepräsentation

Gohliser Schlößchen,
Leipzig, Menckestr. 23

Präsentation von „My generation“ mit einer Vielzahl von Autorinnen und Autoren der aktuellen Poesiealbum neu-Ausgabe.

Dabei werden sein

Jutta Pillat
Eva Meißner-Prinz
Ulrike Diez
Ulrich Schröder
Bärbel Sanchez
Heidrun Stödtler
Heidi Bergmann
Ralph Grüneberger
Christine Kappe
Andreas-Wolfgang Rohr

Christoph Müller

Claus Irmscher

Ingrid Miller

 

Moderieren wird die Veranstaltung Stefan Kabisch.
Rezension zu Poesiealbum neu /My generation auf Fixpoetry

Da das Kulturamt Leipzig die GZL bei den Fördermaßnahmen für das 1. Halbjahr 2019 weder anteilig noch geringfügig, sondern gar nicht berücksichtigt, mussten wir dem Saxophon-Quartett „Die Sax’n“ aus Leipzig leider absagen. 

Der großartige Leipziger Musiker Michael „Massa“ Großwig, der schon mehrfach unsere Lyriklesungen musikalisch begleitet und auch bei der CD-Produktion von „Gedichte von Welt“ federführend mitgewirkt hat, hat sich kurzfristig bereit erklärt, den Abend mit seinem Saxophonspiel solistisch zu bereichern.

Ein Höhepunkt der Veranstaltung ist die Vergabe des Poesiealbum neu-Preises 2019 für das beste Gedicht des Jahrgangs 2018 unserer Zeitschrift. Der Gewinner erhält eine signierte „Edelfeder“ der Waldmann KG Birkenfelde aus Sterling Silber. Der Preis wird zum 3. Mal vergeben. Bisherige Preisträger sind Erica Natale (Bielefeld) und Andreas Reimann (Leipzig).

Einlass ab 17.45 Uhr

Buchverkauf davor und (kurz) danach

Eintritt frei

Weiterlesen: My generation - Buchmessepräsentation

Tag der Poesie – Lyrik in der Berliner Turellkapelle

21.03.2019
18:00 - 19:30

Tag der Poesie - Lyrik in der Berliner Turellkapelle

Dorotheenstädtischer Friedhof, Kapelle,
Berlin, Chausseestraße 126

In der eindrucksvoll illuminierten Turellkapelle auf den Dorotheenstädtischen Friedhof, Berlin-Mitte, Chausseestraße 126, lesen am Tag der Poesie Ingrid Gorr, Salean Maiwald, Michael Manzek, Martin A. Völker und Jörn Sack Gedichte aus dem Poesiealbum neu „Weißglut. Gedichte zu Farben“, ergänzt um weitere Gedichte zum Thema Licht & Farbe.

Moderation und Leitung: Stefan Kabisch

Musik: Robert Würz, Saxophon

Eintritt frei

„Es werde Licht!“, steht am Anfang der Bibel geschrieben, bei der Erschaffung der Welt. Es werde Licht – vielleicht auch am Ende des irdischen Daseins. Auf diesen Gedanken können jedenfalls die Hinterbliebenen in der Dorotheenstädtischen Friedhofskapelle kommen, wenn sie dort einen Trauergottesdienst zelebrieren. Mit der Einweihung des Kirchleins am heutigen Mittwoch auf dem wohl berühmtesten Berliner Gottesacker, auf dem Hegel, Schinkel, Brecht, Eisler, Helene Weigel und viele mehr begraben sind, wird nicht nur ein sakraler Raum der Öffentlichkeit übergeben, sondern auch ein spektakuläres Kunstwerk. James Turrell, der amerikanische Lichtkünstler, hat hier eine dauerhafte Installation eingerichtet, eine kleine Sensation.

Jeweils eine Stunde vor Sonnenaufgang setzt die Show ein, das Licht beginnt in diversen Farben zu changieren. Eine eigene Lichtquelle bildet der Altar, ein Kubus aus mattiertem Acrylglas mit eingelassenen Leuchtdioden. Ihn umkränzt ein vorgeblendeter Bogen, ebenfalls von Licht hinterfangen. Hinzu kommen seitlich der Fenster platzierte schlanke Scheiben, die zusätzlich Licht absondern. Und der Altar beginnt zu leuchten, abwechselnd strahlend blau, mintgrün, safrangelb, leuchtend rot. Gemeinsam mit den anderen Lichtquellen im Raum entsteht eine bunte Melange.

(Zitat aus: Der Tagesspiegel vom 8.7.15, Beitrag von Nicola Kuhn)

Fotos: Ingrid Gorr

 

Weiterlesen: Tag der Poesie - Lyrik in der Berliner Turellkapelle

Worthaft – Bildhaft. Kunst politischer Gefangener

Worthaft. Texte politischer Gefangener. Sonderheft 2018 Poesiealbum neu

14.03.2019
19:30 - 21:30

Worthaft - Bildhaft. Kunst politischer Gefangener

Galerie Süd,
Leipzig, Karl-Liebknecht.Str. 84

Vernissage der Ausstellung von Jörg Beier, Andreas Reimann und Gabriele Stötzer.

Im Zusammenhang mit der Sonderausgabe „Worthaft. Texte politischer Gefangener“ unserer Zeitschrift „Poesiealbum neu“ wird im Zeitraum 14. März bis 30. April 2019 eine Ausstellung mit Werken von drei ehemaligen Häftlingen der DDR stattfinden.

Beteiligt daran sind der Holzbildhauser Jörg Beier aus Schwarzenberg im Erzgebirge, der Leipziger Schriftsteller und Grafiker Andreas Reimann und die Autorin und Künstlerin Gabriele Stötzer aus Erfurt, die ihren 2. Wohnsitz in den Niederlanden hat.

Die Organisation der Ausstellung obliegt Ralph Grüneberger, dem Herausgeber der Zeitschrift „Poesiealbum neu“, er wird die Vernissage am 14. März 2019, Beginn 19.30 Uhr, auch moderieren. Kuratieren wird die Ausstellung die Inhaberin der Galerie Süd Charlotte Ende.

Eintritt frei.

Büchertisch mit Ausgaben unserer Zeitschrift „Poesiealbum neu“ und Werken/Katalogen der beteiligten Künstler.

Gemeinschaftsveranstaltung mit der Leipziger Galerie Süd, unterstützt vom Sächsischen Landesbeauftragten für die Aufarbeitung der SED-Diktatur.

Weiterlesen: Worthaft - Bildhaft. Kunst politischer Gefangener

Erotisches am Valentinstag

14.02.2019
19:00 - 20:30

Erotisches am Valentinstag

Stadtbibliothek Leipzig,
Leipzig, Wilhelm-Leuschner-Platz 10-11

Der Berliner Büchermensch Carsten Pfeiffer beantwortet im Gespräch mit Ralph Grüneberger die Frage, was ihn bewogen hat, eine Sammlung mit erotischer Lyrik von „Dichterfürsten“ herauszugeben und welcherart seine Quellen sind.

Der vor allem durch seine Mitwirkung in der ARD-Serie „Rote Rosen“ bekannte Film- und Theaterschauspieler Frederic Böhle wird einige der Proben aus „Närrchen, sey nicht spöde“ zum Besten geben.

Foto: Enno Schramm

Der Titel der im Berliner Verlag Walde+Graf erschienenen Auswahl geht auf den Österreicher Aloys Blumauer zurück, der sich in schöner Gesellschaft mit Bürger, Fleming, Goethe, Heine, Klabund, Lessing, Ringelnatz, Schiller, Wedekind und vielen anderen befindet.

Buchverkauf

Der Eintritt ist frei.

Gemeinschaftsveranstaltung mit den Leipziger Städtischen Bibliotheken

Für diese Veranstaltung gibt es keine Projektförderung des Kulturamtes, wir bitten um Spenden.

Verlagsankündigung:

Auch den großen Dichtern deutscher Sprache war nichts Menschliches fremd – schon gar nicht die Liebe, die Lust und die Leidenschaft. Davon zeugen die erotischen Verse vom größten unserer Dichter, Johann Wolfgang von Goethe oder Heinrich Heines verspielt erotische Gedichte. Aber kennen Sie auch die erotischen Seiten von Autoren wie Wieland, Herder, Schiller,
Novalis, Mörike oder Wilhelm Busch. Kennen Sie Le Pansif, Celander oder Blumauer? Oder die erotischen Verse expressionistischer Lyriker? Nein? Dann lernen Sie sie jetzt kennen.
Die vorliegende Auswahl enthält 170 erotische, teils derb-drastische, oft witzige Gedichte von zahlreichen Lyrikern vom Barock bis hin zu Ringelmatz und Klabund.

  • Gebundene Ausgabe: 172 Seiten
  • Verlag: Walde + Graf Verlagsagentur und Verlag, Berlin 2018
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3946896219
  • ISBN-13: 978-3946896210
  • Größe: 17,7 x 2,2 x 22,2 cm
  • Preis: 18 €
Weiterlesen: Erotisches am Valentinstag

Ein Buch zum Elsterstausee erscheint

foto: kühn „leipzig-knauthain / stausee“ Quelle: Pro Leipzig

06.12.2018
19:00 - 20:45

Ein Buch zum Elsterstausee erscheint

Gemeindehaus der Kirchgemeinde Knauthain,
Leipzig, Seumestraße 129

„DIE BEWEGTE GESCHICHTE DES ELSTERSTAUSEES IN EINEM BUCH!“- die auch ein Kapitel der illegalen Lyriklesung im Sommer 1968 enthält

Der Leipziger Elsterstausee ist Geschichte. Wo einst Wellen spielten, Badende sich vergnügten, Segel gesetzt, die „Immer bereit“ in See stach und bis zu 300 Tonnen Karpfen (jährlich!) abgefischt wurden, dort liegt heute eine weite, trockene Ebene, in der Schafe und Ziegen weiden. Der See war wohl einer zu viel im Leipziger Neuseenland. Er wurde aufgegeben, trotz umfangreicher Anstrengungen für seinen Erhalt, trotz der Tatsache, dass er der erste und für
Jahrzehnte auch der einzige Ort in und um Leipzig war, an dem maritime Träume ausgelebt werden konnten.

Das Buch erzählt erstmals umfassend die facettenreiche Geschichte des Leipziger Elsterstausees, begleitet von fast 240 bisher unveröffentlichten Abbildungen.
Umfang 168 Seiten mit ca. 240 farbigen Abbildungen,
Format 22 x 28 cm, Festeinband
Herausgeber: Förderverein Elsterstausee und Pro Leipzig e.V.
ISBN 978-3-945027-30-1 24,00 Euro

Weiterlesen: Ein Buch zum Elsterstausee erscheint

Sonderausgabe „Worthaft“ wird in Dresden präsentiert

Worthaft. Texte politischer Gefangener. Sonderheft 2018 Poesiealbum neu

05.12.2018
17:00 - 20:00

Sonderausgabe "Worthaft" wird in Dresden präsentiert

Gedenkstätte Bautzner Straße Dresden,
01099 Dresden, Bautzner Straße 112a

Zu einem „Abend der Begegnung“ für Verfolgte und Inhaftierte der kommunistischen Diktatur in Sachsen 1945 – 1989 lädt am

5. Dezember 2018

in der Zeit von 17:00 bis 20:00 Uhr die Gedenkstätte Bautzner Straße in Dresden ein.

Erinnert wird an diesem Tag an die Besetzung der Dresdner Bezirksverwaltung des MfS 1989 durch Dresdner Bürger.

Nach der Begrüßung durch Dr. Herbert Wagner, Vorsitzender des Trägervereins, und Dr. Nancy Aris, Stellvertretende Sächsische Landesbeauftragte zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, stimmt eine Lesung aus der Poesiealbum neu-Sonderausgabe „Worthaft. Texte politischer Gefangener“, herausgegeben von Ralph Grüneberger, in den Abend ein.

Prof. Dr. Gerhard Kreysa stellt anschließend anhand eines eigenen Films seine persönliche Auseinandersetzung mit dem ersten Tag seiner Inhaftierung vor. Der Film soll Betroffene dazu anregen, selbst nach individuellen Wegen der Aufarbeitung zu suchen. Es ist geplant, diese Arbeiten in einer Ausstellung zu präsentieren, die in einem Jahr in der Gedenkstätte Bautzner Straße eröffnet werden soll.

Anmeldungen zur Teilnahme werden bis zum bis zum 30. November 2018 erbeten, telefonisch oder per E-Mail.

Kontakt:

Dr. Christine Bücher
Gedenkstätte Bautzner Straße Dresden

Öffentlichkeitsarbeit

Bautzner Straße 112a
01099 Dresden

Tel.: 0351 899 60 442

Mobil: 0173 97 68 38 2

E-Mail: christine.buecher@bautzner-strasse-dresden.de

Im Foyer der Gedenkstätte wurde von Juni-August d.J. die Wanderausstellung der GZL „gegen den strom. Schriftsteller und der Prager Frühling in Leipzig“ gezeigt.

Weiterlesen: Sonderausgabe "Worthaft" wird in Dresden präsentiert

Leipzig-Lieder und -Gedichte

Anna Fey bei der Neuaufführung im November 2017 Foto: Gerhard Weber

17.11.2018
18:00 - 19:30

Leipzig-Lieder und -Gedichte

Mendelssohn-Haus,
Leipzig, Goldschmidtstraße 12

mit Anna Fey (Gesang),

Ralph Grüneberger (Gedichte, Liedtexte),

Peter Blazeowsky (Kontrabass),

Walter Thomas Heyn (Gitarre, Kompositionen),

Henri Kühnert (Violine)

 

Zu hören sind Auszüge aus dem „Leipziger Liederbuch 1987/2017“ und dem Lyrikband „Mit Mick Jagger in Plagwitz. Leipzig-Gedichte“ sowie neue unveröffentlichte Leipzig-Gedichte.

Abendkasse 12,00 €

Vorverkauf bei Musik-Oelsner, Schillerstr. (ab 19.10.18): 10,00 €

Veranstaltung im Rahmen der Delegiertenkonferenz der Tonkünstler Deutschlands –

gefördert von der LEIPZIGSTIFTUNG und vom Kulturamt der Stadt Leipzig

Achtung geänderte Anfangszeit: 18 Uhr, Einlass ab 17.45 Uhr.

Foto: Anna Fey (Fotograf Gerhard Weber)

 

 

 

Weiterlesen: Leipzig-Lieder und -Gedichte

ZWIE SPRACHE zu Peter Härtling

© juergen-bauer.com juergen.bauer.photographie@t-online.de

15.11.2018
19:30 - 21:00

ZWIE SPRACHE zu Peter Härtling

Literaturhaus Leipzig, Haus des Buches,
Leipzig, Gerichtsweg 28

Am 13. November dieses Jahres wäre Peter Härtling, bis zu seinem Tode im Juli 2017 Ehrenmitglied der Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik, 85 Jahre alt geworden.

Ihm ist diese ZWIE SPRACHE gewidmet.

Prof. Dr. Burckhard Dücker aus Heidelberg, 1983 Autor der ersten Peter Härtling-Monographie in der Reihe „Autorenbücher“, spricht über sein Verhältnis zu dem Lyriker und Romancier und über Härtlings Werk und Wirkung.

Der Schauspieler, Sänger und Moderator Axel Thielmann liest Prosa und Lyrik von Peter Härtling.

Literaturgeschichtlich gehört Peter Härtling zu den modernen Klassikern. Mit seinen autobiographisch und biographisch angelegten Erzähltexten, seiner umfangreichen Kinderliteratur, seinen essayistisch-publizistischen, literaturkritischen und -theoretischen Veröffentlichungen ist er in allen Textsparten vertreten. Besonders erfolgreich sind seine biographischen ›Annäherungen‹ an Dichter und Komponisten. Er hat zahlreiche Interviews gegeben, häufig mit Musikern kooperiert, Rundfunksendungen moderiert, Poetikvorlesungen gehalten, am Deutschunterricht in Schulen teilgenommen, in der Jury des Härtling-Preises mitgearbeitet, zahlreiche Preise und Auszeichnungen erhalten. Viele Schulen tragen seinen Namen. Auch hat er sich durchgehend für  ›vergessene Autoren‹ eingesetzt. Thematisch gerahmt ist sein Werk durch Leitbegriffe wie Erinnerung, Annäherung, Wandern, Fremdheit, Flucht, Suche nach Heimat. Immer wieder gestaltet er seine regionalgeschichtlichen Erfahrungen vor allem mit Württemberg, Niederösterreich, Böhmen, aber auch mit Dresden und Frankfurt. Daneben kommen aktuelle Fragen wie die von Windkraft, Krieg, Integration, medizinischer Versorgung nicht zu kurz.

Burckhard Dücker lehrt Neuere Deutsche Literaturwissenschaft am Germanistischen Seminar der Universität Heidelberg. Forschungsschwerpunkte sind Ritualwissenschaft und -geschichte, Literaturpreise, -festivals und -förderungen sowie deutsche Literatur- und Kulturgeschichte vom achtzehnten Jahrhundert bis in die Gegenwart mit zahlreichen Veröffentlichungen (Monographien, Editionen, Artikel, Rezensionen usw.). Mehrere Veröffentlichungen zu Texten Peter Härtlings, zwei Interviews mit Härtling, Gastdozenturen an Universitäten in Frankreich und China.

Eintritt: 4 EUR, ermäßigt 3 EUR – Karten an der Abendkasse

Gemeinschaftveranstaltung der Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik mit dem Kuratorium Haus des Buches – gefördert vom Kulturamt der Stadt Leipzig.

Weiterlesen: ZWIE SPRACHE zu Peter Härtling

Förderer und Partner

Förderer


Kulturamt
der Stadt Leipzig

Kuratorium Haus des Buches e.V.

Partner

Bührnheims
Literatursalon
Die Gesellschaft für
zeitgenössische Lyrik e.V.
ist seit 1995 Mitglied in der
1986 gegründeten
Arbeitsgemeinschaft
literarischer
Gesellschaften und
Gedenkstätten e.V.