New York, New York. Ein Abend mit Gedichtfilm, Fotografien, Musik, einem Romanauszug und Poesie

27.09.2019
18:00 - 20:00

New York, New York. Ein Abend mit Gedichtfilm, Fotografien, Musik, einem Romanauszug und Poesie

Café Eigler im Capa-Haus,
Leipzig, Jahnallee 61

Ein amerikanischer Abend im Capa-Haus während der Interkulturellen Wochen 2019 in Leipzig

Die USA sind das Mutterland der Migration und Integration. Das gilt für keinen anderen Staat der Welt im selben Maße. Seit etwa zwei Jahrhunderten ist die Anziehungskraft, die von Nordamerika ausgeht, ungebrochen. Daran haben auch die Terroranschläge auf das World Trade Center (WTC) nichts geändert. Umso stärker ist die Wirkung einzuschätzen, die seit den Anschlägen vom 11. September 2001 in der weltweiten negativen Bewertung des Islam mündeten. Nichts hat die Weltlage zu Beginn des 21. Jahrhunderts so verändert wie die Anschläge auf das WTC. Dieses Klima führte zum Krieg gegen den Irak und damit zum Entstehen der Terrororganisation „Islamischer Staat“. Aktuell beobachten wir mit Sorge eine erneute militärische Drohkulisse der US-Regierung gegen den Iran. Immer geht es dabei um den Kampf um Rohstoff-Ressourcen bzw. um die ökonomische und politische Vorherrschaft.

Vor diesem Hintergrund wirken die sozialkritischen Fotografien des Fotokünstlers Antonius, der heute in Berlin lebt, aber seiner familiären Wurzeln in den USA hat, wie aus einer „anderen Welt“. Antonius hat einen Blick für die Randgruppen und für die Armen im reichen Nordamerika. Ihnen gilt seine ganze Empathie. Ähnlich sind die Amerika-Gedichte einzuschätzen, die viele Mitglieder der in Leipzig ansässigen internationalen Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik für eben diesen Abend ausgewählt und bereitgestellt haben.

Programm:

„12. September” –  Gedichtfilm

„New York” – Foto-Musik-Performance

„New York-Gedichte“ von Mitgliedern der GZL (deutsch und z.T. in amerikanischer Übersetzung)

„Amerika” – Auszug aus dem Roman von Franz Kafka (Ankunft in New York)

Musikalische Zwischenspiele

Es wirken mit: Antonius, Mayjia Gille, Ralph Grüneberger, Axel Thielmann und Jörg Schneider.

Hier ein Vorgeschmack auf den musikalischen Part des Abends: (youtube-channel Schneider-Schwarznau)

Die Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik veröffentlicht als Nr. 2/2019 ihrer Zeitschrift Poesiealbum neu im Herbst eine Ausgabe mit New-York-Gedichten.

Eintritt 8 €

Beginn 18 Uhr, Einlass ab 17 Uhr.
Kartenvorbestellungen ab 15. August 2019
Platzreservierungen über Tel. 0341-877 27 33 empfohlen

Foto NYC und Trailer: Antonius

Das Referat Migration und Integration der Stadt Leipzig fördert dankenswerterweise diese Veranstaltung im Rahmen der diesjährigen Interkulturellen Wochen in Leipzig. 

Weiterlesen: New York, New York. Ein Abend mit Gedichtfilm, Fotografien, Musik, einem Romanauszug und Poesie

Größe spüren. Musikgedichte – GZL-Mitglieder lesen, singen, musizieren

14.09.2019
16:00 - 17:30

Größe spüren. Musikgedichte - GZL-Mitglieder lesen, singen, musizieren

Schillerhaus,
Leipzig, Menckestraße 42

Die neue Ausgabe unserer Zeitschrift „Poesiealbum neu“ mit dem Titel „Größe spüren. Musikgedichte“ präsentieren Autorinnen und Autoren der Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik an jenem Ort, an dem Friedrich Schiller den Text für das „Lied an die Freude“ zu schreiben begann.

Mitwirken werden die Singer-Songwriter Nadine Maria Schmidt und Ralph Schüller, die Lyriker/innen Ulrike Diez, Eckhard Erxleben, Joachim Gräber, Ralph Grüneberger, Stefan Kabisch und Klaus Nührig. Der Musikwissenschaftler Dr. Thomas Schinköth gibt eine kurze Einführung in das Thema „Lyrik & Musik“. Das Publikum begrüßt der Hausherr Dr. Anselm Hartinger, seit April dieses Jahres Direktor des Stadtgeschichtlichen Museums Leipzig.

Gemeinschaftsveranstaltung der Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik mit dem Stadtgeschichtlichen Museum Leipzig; allerdings erneut ohne Förderung durch das Kulturamt Leipzig

Foto: Carola Lisson

Weiterlesen: Größe spüren. Musikgedichte - GZL-Mitglieder lesen, singen, musizieren

Wassertropfen & Seifenblase. Ein Ringelnatz-Abend

13.09.2019
19:30

Wassertropfen & Seifenblase. Ein Ringelnatz-Abend

Botanischer Garten,
Leipzig, Linnéstr. 1

Lesung aus der Nr. 2 der neuen Reihe Die besondere Edition „Joachim Ringelnatz. Wassertropfen & Seifenblase“. Das Text-/Hörbuch ist anlässlich des 4. Gedichtfilmwettbewerbs zur Lyrik des 1883 in Wurzen als Hans Bötticher geborenen Ringelnatz erschienen.

Vortragende sind die SprecherInnen des Hörbuchs Steffi BöttgerMayjia Gille und Axel Thielmann.

Steffi Böttger, Ralph Grüneberger, Mayjia Gille, Axel Thielmann (Foto: GZL)

Den musikalischen Part übernimmt Michael „Massa“ Großwig am Saxophon und die Einführung Ralph Grüneberger, der Herausgeber der Reihe Die besondere Edition als Erweiterung unserer Zeitschrift „Poesiealbum neu“ .

Gemeinschaftveranstaltung der GZL mit dem Förderkreis des Botanischen Gartens der Universität Leipzig

Eintritt 12 € / ermäßigt und im Vorverkauf vor Ort 10 €

Schriftliche Kartenreservierungen sind bis 9.9.19 per E-Mail möglich: kontakt@lyrikgesellschaft.de

Einlass ab 19 Uhr

Weiterlesen: Wassertropfen & Seifenblase. Ein Ringelnatz-Abend

Der feine Gesang. Karl Krolow zu Ehren

Foto: Peter Krolow

27.08.2019
19:30 - 21:15

Der feine Gesang. Karl Krolow zu Ehren

Literaturhaus Leipzig, Haus des Buches,
Leipzig, Gerichtsweg 28

Lesung & Gespräch

mit Dr. Christa Grimm (Altenburg) und Prof. Wolfgang Mayer König (Wien),

Lesung ausgewählter Korlow-Gedichte: Axel Thielmann (Leipzig),

Einführung und Moderation Ralph Grüneberger.

Eintritt (Abendkasse): 4 €, ermäßigt 3 €

Einlass ab 19 Uhr

Buchverkauf

Gemeinschaftsveranstaltung von der Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik und dem Literaturhaus Leipzig, gefördert vom Kulturamt der Stadt Leipzig

——————————————————————————-

Aus Anlass des 20. Todestages des Gründungs-Schirmherrn der Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik gibt Ralph Grüneberger im Auftrag der GZL in der neuen Reihe „Die besondere Edition“ die Nr. 3 heraus.

Eine limitierte Ausgabe mit 20 ausgewählten Gedichten von Karl Krolow, einer Collage des Grafikers Peter Krolow zu einem Gedicht seines Vaters sowie Wortbeiträgen von Manfred Bosch, Kurt Drawert, Dr. Christa Grimm, Ulf Heise, Prof. Wolfgang Mayer König und einem Editorial des Herausgebers.

Die Auflage beträgt 124 Exemplare, davon sind die 20 Exemplare der Vorzugsausgabe römisch nummeriert und enthalten zwei Originalgrafiken von Karl-Georg Hirsch und Bettina Haller. 104 Exemplare sind arabisch nummeriert.

Bis zum Erscheinen bieten wir die Vorzugsausgabe I zum Subskriptionspreis von 84 € an, danach 104 €. Die Nr. 1-20 der arabisch nummerierten Ausgabe enthalten als Vorzugsausgabe II die Aufnahme der Schallplatte „Karl Krolow liest aus seinen Gedichten“ (Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main 1975) auf Speicherkarte (SD) und werden zum Einzelpreis von 20 € angeboten.

Die Normalausgabe (Nr. 21-104) ohne Speicherkarte kostet 8 €.

Verbindliche Bestellungen richten Sie bitte schriftlich an kontakt@lyrikgesellschaft.de oder auf dem Postweg an die Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik e.V., Haus des Buches, Gerichtsweg 28, 04103 Leipzig.

Weiterlesen: Der feine Gesang. Karl Krolow zu Ehren

Wurzener Ringelnatz-Sommer 2019

11.08.2019
19:00 - 20:15

Wurzener Ringelnatz-Sommer 2019

„Seepferdchen“,
Wurzen, Schweizergartenstraße 2

Zum Abschluss des diesjährigen Wurzener Ringelnatz-Sommers bietet die Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik auf Einladung des Joachim-Ringelnatz-Vereins Wurzen eine Lesung aus der Nr. 2 der neuen Reihe Die besondere Edition „Joachim Ringelnatz. Wassertropfen & Seifenblase“. Das Text-/Hörbuch ist anlässlich des (noch bis 15. Juli offenen) Gedichtfilmwettbewerbs zur Lyrik des 1883 in Wurzen als Hans Bötticher geborenen Ringelnatz erschienen.

Vortragende sind die SprecherInnen des Hörbuchs Steffi Böttger, Mayjia Gille und Axel Thielmann.

Den musikalischen Part übernimmt Michael „Massa“ Großwig am Saxophon und die Einführung Ralph Grüneberger, der Herausgeber der Reihe Die besondere Edition als Erweiterung unserer Zeitschrift „Poesiealbum neu“ .

Diese Veranstaltung sowie der Gedichtfilmwettbewerb werden von der Arbeitsgemeinschaft Literarischer Gesellschaften und Gedenkstätten (ALG) aus Mitteln des Bundes unterstützt.

Hinweis: Das gesamte Programm des Wurzener Ringelnatz-Sommers 2019 finden Sie über diesen Link. Hier erhalten Sie auch die Kontaktdaten zur Reservierung von Eintrittskarten.

https://ringelnatz-verein.de/ringelnatzsommer-2019-der-13te/

Das Text-/Hörbuch „Joachim Ringelnatz. Wassertropfen & Seifenblase“ kann bei der Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik bestellt werden, Preis 9,95 € (inkl. CD). Bestellungen richten Sie bitte schriftlich an. kontakt@lyrikgesellschaft.de

Weiterlesen: Wurzener Ringelnatz-Sommer 2019

Fällt aus! Die Spinnerin Hanne Luhs und andere Frauenlieder und -gedichte

03.08.2019
17:00 - 18:30

Fällt aus! Die Spinnerin Hanne Luhs und andere Frauenlieder und -gedichte

Schillerhaus,
Leipzig, Menckestraße 42

Die für Sonnabend, den 3. August, im Schillerhaus vorgesehene konzertante Lesung „Die Spinnerin Hanne Luhs. Frauenlieder und -gedichte“ muss krankheitsbedingt leider abgesagt werden und wird zu einem späteren Zeitpunkt erneut angeboten.

Ein Abend mit Liedern und Gedichten zur Rolle der Frau in der Gesellschaft. Zum Programm zählen Gedichtzyklen wie „Ich, die Spinnerin Hanne Luhs“, „Die Stanzerin“ und Vertonungen wie „Die Wirtin“, „Abendlied“, „Ach, Freundin“, „Ich will meine Arbeit machen“.

Bei dem Gedichtzyklus „Die Spinnerin Hanne Luhs“, als Angelpunkt des Programms, handelt es sich um die fiktive Biographie einer ehemaligen Spinnerin in der Leipziger Textilindustrie.

Konzertante Lesung mit Ralph Grüneberger, Anna Fey (Gesang), Walter Thomas Heyn (musikalische Leitung und Kompositionen) und Henri Kühnert (Violine).

Gemeinschaftsveranstaltung von der Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik und dem Stadtgeschichtlichen Museum Leipzig

„gefördert vom Kulturamt der Stadt Leipzig“ – das ist leider ein Irrtum, die Förderung wurde auch für diese 13. geplante Veranstaltung der GZL in 2019 versagt; wir sind jedoch keine „Bilderstürmer“ und werden den Hinweis auf den Plakaten belassen

Eintritt 6 €, ermäßigt 4 € (Abendkasse)

Foto Schillerhaus: Carola Lisson

Plakat: Jochen Ende

Weiterlesen: Fällt aus! Die Spinnerin Hanne Luhs und andere Frauenlieder und -gedichte

Lesung mit Guntram Vesper – fällt aus

28.05.2019
19:30 - 21:00

Lesung mit Guntram Vesper - fällt aus

Literaturhaus Leipzig, Haus des Buches,
Leipzig, Gerichtsweg 28

Die Lesung mit dem Träger des Leipziger Buchpreises 2016, der schon 2010 während der ersten „Tage der Poesie in Sachsen“ Gast der Lyrikgesellschaft war, aus dessen lyrischem Werk „Tieflandsbucht“, erschienen im Herbst 2018 im Schöffling Verlag in Leipzigs Partnerstadt Frankfurt am Main, kann leider nicht stattfinden.

Das Kulturamt der Stadt Leipzig erachtet diese Lesung als nicht förderungswürdig und der Fachbeirat Literatur erteilte ihr keine Priorität.

Weiterlesen: Lesung mit Guntram Vesper - fällt aus

Daheim in der Fremde – Konzertlesung

24.05.2019
20:00 - 22:00

Daheim in der Fremde - Konzertlesung

Philippus,
Leipzig, Aurelienstraße 54

Der Leipziger Bernd Franke vertonte 2016 Gedichte unseres Mitgliedes Adel Karasholi. Anlasslich des 60. Geburtstages des Musikers, Komponisten und Hochschullehrers findet im Rahmen der Reihe „Konzerte am Kanal“ in der Philippus-Kirche in Leipzig-Lindenau eine Wiederaufführung des Zyklus` statt, an der auch der Dichter Adel Karasholi mitwirken wird.

Weiterhin stehen unter dem Titel „Nähe“ Psalmen von SAID auf dem Programm.

Beteiligt sind das Vocalconsort Leipzig, amarcord und das Philharmonische Orchester des Staatstheaters Cottbus unter der Leitung von Alexander Merzyn.

Bernd Franke studierte in Leipzig an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ (HMT) Komposition bei Siegfried Thiele und Dirigieren bei Wolf-Dieter Hauschild. Seit 1981 lehrt er an Universität und an der HMT Leipzig; seit 2003 hat er an der Leipziger Universität eine Professur für Komposition, Musik des 20. und 21. Jahrhunderts, Tonsatz und Analyse inne.

Bernd Frankes Werke werden weltweit aufgeführt und geschätzt. Sie sind stark geprägt durch die Tradition, aber auch durch den Jazz, oft beeinflusst durch Malerei, Bildende Kunst, Philosophie und vor allem durch andere Kulturen. Der vielseitige Komponist hat in zahlreichen unterschiedlichen Genres gearbeitet – seine kosmopolitisch geprägte Musik spricht Laien wie Fachleute an, wovon zahlreiche Auftragskompositionen zeugen. Heimat, Identität, Flucht waren und sind Themen,  die im Denken und Schaffen Bernd Frankes eine zentrale Rolle einnehmen.

 

Eintritt: 20 Euro, erm. 12 Euro
Karten im VVK in der Musikalienhandlung M. Oelsner, im Nikolaieck an der Nikolaikirche und im Stoffladen „Wildwechsel“ (Karl-Heine-Str.). Restkarten an der Abendkasse

Weiterlesen: Daheim in der Fremde - Konzertlesung

Zu Ehren von Volker Braun

16.05.2019
19:30 - 21:30

Zu Ehren von Volker Braun

Stadtbibliothek Leipzig,
Leipzig, Wilhelm-Leuschner-Platz 10-11

»Handstreiche zum Achtzigsten«

Ehrenlesung zum Geburtstag von Volker Braun* 

Über welche Möglichkeiten verfügt unter den gegenwärtigen Bedingungen ein Schriftsteller zum Eingreifen in den Lauf der Dinge? In seinem neuesten Buch »Handstreiche« (Suhrkamp 2019) bedient sich ein mit allen literarischen Traditionen vertrauter Volker Braun der bewährten Prosaformen, um diesem Zweck näherzukommen: Aphorismen, Dialogfetzen, Zitate. In seiner Werkstatt entstehen Träume, Rätselhaftes, eigensinnige Wahrheiten, Beobachtungen zum schreibenden und fühlenden Ich und zur Welt.

Es lesen Helmut Richter, Adel Karasholi, Angela Krauß, Manfred Jendryschik, Peter Gosse und André Schinkel.

Begrüßung: Susanne Metz, Direktorin der Leipziger Städtischen Bibliotheken

Grußwort: Skadi Jennicke, Kulturbürgermeisterin der Stadt Leipzig

Moderation: Thorsten Ahrend

Am Klavier: Stefan König

Die Platzzahl ist begrenzt. Rechtzeitige Anmeldung unbedingt erforderlich unter stadtbib@leipzig.de

Veranstaltung des Verbandes deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller, des Vereins zur Förderung der Leipziger Städtischen Bibliotheken, Leipziger Städtische Bibliotheken und des Literaturhauses Leipzig

*unter der Mitwirkung von fünf Mitgliedern der Lyrikgesellschaft – mit Braun sind es gar sechs -, die leider nicht gefragt wurde, ob sie als Mitveranstalter dabei sein möchte, aber sie ist es de facto

Foto: Gustav Franz, ZWIE SPRACHE mit Volker Braun und Peter Gosse am 4. 4.17

Weiterlesen: Zu Ehren von Volker Braun

Worthaft-Lesung des Kaßberg-Vereins

Worthaft. Texte politischer Gefangener. Sonderheft 2018 Poesiealbum neu

29.04.2019
19:00 - 20:30

Worthaft-Lesung des Kaßberg-Vereins

Weltecho,
Chemnitz, Annaberger Straße 24

Sächsische Landesbeauftragte zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und der Lern- und Gedenkort Kaßberg-Gefängnis e. V. laden ein zu

  • „Worthaft“ – eine szenische Lesung mit Oda Pretzschner und Holger Hübner

Im vergangenen Jahr veröffentlichte die Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik in ihrer Reihe „Poesiealbum neu“ einen besonderen Gedichtband. Die Anthologie „Worthaft. Texte politischer Gefangener“ vereint Gedichte und Prosastücke von 50 Autorinnen und Autoren. Die Mehrheit von ihnen wurde in der Sowjetischen Besatzungszone und in der DDR wegen politischer Vorwürfe wie „Republikflucht“ oder „staatsfeindliche Hetze“ inhaftiert. Die meisten der abgedruckten Texte wurden nicht in der Haft niedergeschrieben, da Schreibwerkzeug verboten war. Viele Autorinnen und Autoren prägten sich deshalb ihre Gedichte ein und lernten die Texte auswendig, um sie nach der Haft zu Papier zu bringen. In „Worthaft“ finden sich auch Texte von Zeitzeugen des ehemaligen Kaßberg-Gefängnisses. Dank des Sächsischen Landesbeauftragten zur Aufarbeitung der SED-Diktatur gibt es nach der Premiere des Programms in Dresden nun erstmalig eine Vorstellung in Chemnitz. Die Dresdner Schauspieler Oda Pretzschner und Holger Hübner tragen eine Auswahl der Texte und Gedichte am 29. April 2019 um 19.00 Uhr im Café des Weltecho vor.

Der Eintritt ist frei.

Weiterlesen: Worthaft-Lesung des Kaßberg-Vereins

Förderer und Partner

Förderer


Kulturamt
der Stadt Leipzig

Kuratorium Haus des Buches e.V.

Partner

Bührnheims
Literatursalon
Die Gesellschaft für
zeitgenössische Lyrik e.V.
ist seit 1995 Mitglied in der
1986 gegründeten
Arbeitsgemeinschaft
literarischer
Gesellschaften und
Gedenkstätten e.V.