Gontran Peer : Haiku und so weiter

  • Veröffentlicht: 01.05.2017 · Zuletzt aktualisiert: 07.05.2017

Gontran Peer, Haiku und so weiter

Empfehlung des Monats · Mai 2017

Von Stiefmütterchen, die Gärten überfluten

Von Stiefmütterchen
die Gärten überfluten –
jetzt weiß ich’s wieder

Ganz in der Tradition der alten Haiku-Meister nimmt uns Gontran Peer mit auf eine lyrische Reise durch die Jahreszeiten und ruft dabei dem Leser ins Gedächtnis, genau hinzusehen und sich der wandelnden Natur bewusst zu werden. Die kunstvollen Miniaturen spiegeln dabei, neben einer gewissen Einsamkeit, die Liebe des Dichters zum Detail wider – kein noch so kleines Wesen, keine noch so unscheinbare Pflanze wird dabei ausgelassen, wie zum Beispiel in folgender Momentaufnahme:

Halbtote Wespe
auf den Löwenzahn gelegt –
sie fliegt fort, er blüht

Hier zeigt sich Barmherzigkeit der unerbittlichen Natur gegenüber und eine allumfassende Liebe, die das buddhistische Metta-Sutra so schön formuliert: „Mögen alle Wesen glücklich sein und Frieden finden. Was es auch an lebenden Wesen gibt: Ob stark oder schwach, groß oder klein, sichtbar oder unsichtbar, fern oder nah: Mögen sie alle glücklich sein.“ Auch die Wespe und der Löwenzahn – oder die Spinne auf der Schulter, der ebenfalls ein Haiku gewidmet ist und den Leser schmunzeln lässt. Ein feiner, sehr bildhafter Humor flammt immer wieder in diesem Gedichtband auf und erinnert daran, dass das Haiku ursprünglich ein Scherzgedicht war.

So verliert etwa eine Badehose ihren Besitzer (und nicht umgekehrt!) und ein anderes Kleidungsstück sorgt für Irritationen:

Orangerotes Hemd –
der Esel hält mich wohl
für eine Karotte

Ganze Geschichten werden in drei Zeilen erzählt und stehen sehr deutlich vor dem inneren Auge des Lesers. Nie ist zu spüren, wie langwierig die Arbeit an einer solchen Verdichtung ist, alles kommt stets leichtfüßig und selbstverständlich daher.

Herrlich, diese Selbstironie, herrlich auch der – jahreszeitliche – Blick auf den deutschen Buchmarkt:

Frühling, Buchmesse –
Haiku-Dichter, warum bist du
nur gekommen

Da sieht man doch den Lyriker verloren durch ein scheinbar unendliches Meer von Büchern waten – und wünscht ihm, auch er, der Einsame, möge glücklich sein. So wie der Leser nach der Lektüre dieser wunderbaren, anregenden Haiku-Sammlung.

© Sabine Witt

Gontran Peer, Haiku und so weiter
Wiesenburg Verlag: Schweinfurt 2016, 95 Seiten

Deutsch, ISBN 978-3-95632-398-0

 

 

Förderer und Partner

Förderer


Kulturamt
der Stadt Leipzig

Kuratorium Haus des Buches e.V.

bis 2012:

Partner

Bührnheims
Literatursalon
Space-Web
Leipzig
Leipziger
Städtische Bibliotheken
Die Gesellschaft für
zeitgenössische Lyrik e.V.
ist seit 1995 Mitglied in der
1986 gegründeten
Arbeitsgemeinschaft
literarischer
Gesellschaften und
Gedenkstätten e.V.

bis 2012: bis 2013:
Monteverdi Medien