Pfingstsonntag. Zum Wave-Gotik-Treffen

  • Veröffentlicht: 01.05.2015 · Zuletzt aktualisiert: 15.04.2016

Gedicht des Monats · Mai 2015

Kuro

Pfingstsonntag. Zum Wave-Gotik-Treffen

Varieté obskur:
Zirkus bizarr
Maskenhaft gar
unter schwarzem Trauerflor
schaut zaghaft ein Gesicht empor

Eine Puppe: Porzellan
weiß und lieblich
bleich, vergänglich
sieh nicht hin
schau sie an!

Die Marionetten:
die adretten in ihren Korsetten
flanieren, stolzieren
selbst. inszenieren, kokettieren
mit ihren – Spitzenschirmen
Hütchen auf
Hut ab! vor den Künstlern

Laut oder leise
erklingt ihre Weise
Erfüllt die Nacht –
Tage der Einsamen
Seelen verwandt, so fern

Sie erfüllen den Traum
Sie odmen den Staub
Sie erfinden die Zeit
Eine eigene Welt.

Drehen sich im Schattenreigen
Schwelgen gar in Nostalgie
Füllen sanft sich ihre Herzen
Schleier fallen, Nebel steigen
Verwandeln die Stadt
schwarzmalerisch
Immerda, Jahr um Jahr


© Kuro

Quelle: Poesiealbum neu, 1/2015 „O Freude. Leipzig im Gedicht“

Förderer und Partner

Förderer


Kulturamt
der Stadt Leipzig

Kuratorium Haus des Buches e.V.

Partner

Bührnheims
Literatursalon
Space-Web
Leipzig
Leipziger
Städtische Bibliotheken
Die Gesellschaft für
zeitgenössische Lyrik e.V.
ist seit 1995 Mitglied in der
1986 gegründeten
Arbeitsgemeinschaft
literarischer
Gesellschaften und
Gedenkstätten e.V.