Veranstaltungen unserer Mitglieder

  • Veröffentlicht: 25.06.2021 · Zuletzt aktualisiert: 16.07.2021

750 Jahre Dom Halle/500 Jahre Reliquienschau/Ausstellung und Konzert im Dom. 1. Juli – 31. August 2021: Aufladungen. Eine dreiteilige Installation. Die Künstler*innen Henriette Aichinger, Gustav Franz, Rocco Pagel, Maria Votti und Angelika Waniek zu Gast im Dom zu Halle.

SAMSTAG, 3. Juli 2021, 20 Uhr | im Dom
Aufladung – Musik – Improvisation
Für Marimbaphon, Flöten, Bassklarinette, Kontrabass, Schlagzeug, Orgel.
Konzept und Leitung von Gerhard Noetzel

Fast verlorengegangene Bücher

  • Veröffentlicht: 01.06.2021 · Zuletzt aktualisiert: 30.06.2021

Empfehlungen des Monats · Juni 2021

Als Empfehlungen der Monate Juni und Juli 2021 möchten wir auf unserer Webseite Annotationen jener Bücher und Tonträger unserer Mitglieder veröffentlichen, die im Zeitraum Herbst 2019 bis Frühjahr 2021 erschienen sind und denen aufgrund der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Einschränkungen kaum Aufmerksamkeit zuteil wurde. Wir haben unsere Mitglieder gebeten, uns diese ihre Veröffentlichungen zu nennen und werden diese in zwei Teilen vorstellen und desgleichen ausgewählte Buchhandlungen auf diese nicht selten “untergegangenen” Titel hinweisen.

Teil 1


Renate Maria Riehemann (Hg.)
Ein Fingerhut voll Harz / Anthologie zum 3. Literaturpreis Harz für Lyrik und Kurzprosa
Geest-Verlag, Vechta, 14. Dezember 2020
ISBN 978-3-86685-816-9
284 Seiten, 12,90 €

Ein Fingerhut voll Harz – da denkt man an den Fingerschutz beim Nähen, an klebrigen Fichtensaft oder an ein Blütenmeer auf baumleeren Flächen. Manchmal spielt der Fingerhut eine Rolle in den Geschichten und Gedichten der Harzer Autoren und Autorinnen. 


Rainer Wedler, vor dem Fenster tanzt ein frecher Gedanke. Gedichte
Mit 22 Bildern von Carsten Sternberg
Reihe Lyrik Bd. 143
Pop Verlag, Ludwigsburg,  2020
ISBN 978-3-86356-298-4
145 Seiten, 16,50 €

Wedlers Gedichte sind von Neugier auf alle Realien des Lebens wie von poetischer Experimenturlust geprägt. (Jürgen Engler)  


Jörn Sack, Schalksknecht. Roman
edition bodoni, Juli 2020
ISBN 978-3-947913-13-8
600 Seiten, 29,- €

Eine zerfledderte Reportage mit lyrischem Ein- und Abgesang zur Individual- und Kollektivgeschichte einiger unbedeutender deutscher Menschen des 19. und 20. Jahrhunderts.


Hans-Hermann Mahnken, Notiz auf dem Frühstückstisch
Gedichte und lyrische Prosa
Geest-Verlag 2020                  
ISBN 978-3-86685-751-3      
80 Seiten,  10,00 €

„Hans-Hermann Mahnken ist ein Sammler, ein Sammler von kostbaren Nichtigkeiten, von kleinen Begegnungen, von Momenten, von Augenblicken. Doch er schaut hinter diese Begegnung, den Moment, den Augenblick. Welche Geschichte, welches Leben, welche Philosophie, welche Lebenseinstellung wird dahinter sichtbar.“ Alfred Büngen


Michael Manzek, Hundert Gedichte 1990-2020
LAESER edition Berlin, 2021
ISBN 978-3982186641
114 Seiten, 12,00 €

Das Buch erschien am 1.1.2021 zum 50. Geburtstag des Berliner Lyrikers Michael Manzek.


Kristin Wolz, Geranien für den König. Roman
Verlag Kleine Schritte, 2021
ISBN 978-3-89968-155-0
160 Seiten, Hardcover, Fadenbindung, 16,80 €

Einem Kaleidoskop gleich, vielschichtig und abwechslungsreich, fügen sich die unterschiedlichen Charaktere, ihre Lebensumstände und ihre Beziehungen in 97 Episoden zu unterhaltsamen Glücksgeschichten, überraschenden Tragödien und einem bedeutenden Stück Zeitgeschichte zusammen.


Martin A. Völker (Hg.)
Das Seuchenbüchlein. Lyrik und Prosa des Ausnahmezustands
Anthea Verlag, Berlin, Juli 2020 
ISBN: 978-3-89998-351-7
140 Seiten, 12,90 €

Der Herausgeber nimmt die Corona-Pandemie zum Anlass, literarisch wertvolle Beiträge zum Thema Seuchen und Pest zusammenzustellen. U. a. mit Texten von Boccaccio, Schiller, Börne, Georg Heym und Mark Twain.


Ursula Krechel, Beileibe und zumute. Gedichte
Verlag Jung und Jung,  Salzburg, März 2021
ISBN/EAN.978-3-99027-247-3
112 Seiten, 20,00 €

Bestenliste des SWF April 2021


Manfred Klenk und Edgar Schmandt, #MaskenFall
Waldkirch Verlag Mannheim, 2019
978-3-86476-113-3    
144 Seiten, 35,00  €

Ein poetischer Kunstband: Zeitgenössische Gedichte von Manfred Klenk zur Malerei und Grafik des Mannheimer Künstlers Edgar Schmandt – veröffentlicht im Jahr 2019 (kurz vor dem Tod des Künstlers / sein letztes Vermächtnis). 


Eva Lübbe, Unterwegs in Zeiten der Corona. Lyrik
Books on Demand, 2021
978-3-75264-141-7
Hardcover, 60 Seiten, Preis 19,50 €

Diese Sammlung von Gedichten und Fotos ist in dem besonderen Jahr 2020 entstanden.Corona konfrontierte uns mit Empfindungen wie Angst, Einsamkeit und Sehnsucht. Aber wir erlebten auch Ruhe und auf Spaziergängen in der Natur viele Tiere intensiv und dachten über die Lebensweise dieser Tiere nach.


Eva Lübbe, Ein Jahr in Leipzig. Lyrik
Books on Demand, 2020
978-3751913539 Hardcover 19,50 €
978-3752611410 Ringbindung 12,50 €

Der illustrierte Lyrikband enthält Gedichte zu Themen aus Natur, Philosophie und Zeitgeschehen und zu persönlichen Momenten. Zu jedem Gedicht gibt es ein passendes Foto. Man kann “Ein Jahr in Leipzig” erleben. Das Buch eignet sich als Geschenkbuch. 


Thomas Helmer, Das Fenster zum Leben – Gedichte und ihre Geschichte
Frieling Verlag Berlin, 2019
978-3-946467-65-6
84 Seiten, Preis: 9,90 €

Zeitgenössische Lyrik aus der aktuellen Situation auf den Punkt und in Worte gefasst.



Gedicht des Monats Juni 2021

  • Veröffentlicht: · Zuletzt aktualisiert: 28.05.2021

Anton G. Leitner (*1961)

Da Drängla draad duach

Wennsd in da Dreissgazone
Dreissge faasd, is ea scho
Hindda dia und blendd
Auf und ob und auf und ob
Und ruggd da so aufn Bäiz,
Dassd moansd, ea hoggd scho
Auf deim Schdoossschdangal.

Und ea zoagd da aa no an
Vogl, oisa di aufm duach-
Zongna Schdreifn mid Sechzge
Üwahoid, und hubd wia bläd,
Wenna se wieda einigwedschd
Voa dia und davobreddad mid
Am Moadskaracho.

›Di grazz i need vom Baam‹,
Dengsda no, awa an da
Bau-Ambbe schdeeda scho
Wieda bei Rod voa dia mid
A rodn Bian und geed wuid
Fuchdlnd auf sei Oide los,
De newa eam sizzd und bädd,
Dass sauschnäi grea wead.

In der vom Autor gefertigten hochdeutschen Fassung klingt es so:

Der Drängler dreht durch

Wer sich in einer Tempo-30-Zone
An die Geschwindigkeitsbegrenzung hält, hat ihn schon
Im Nacken sitzen. Und er blendet
Auf und ab und auf und ab
Und fährt so dicht auf,
Dass du meinen könntest, er klebe dir schon
Hinten an der Stoßstange.

Und er tippt sich auch noch mit dem Zeigefinger
An die Schläfe, als er dich auf dem durch-
Gezogenen Mittelstreifen mit 60 km/h
Überholt, und hupt wie ein Verrückter,
Sobald er sich wieder vor dir hineingezwängt hat
Und mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit
Davonbraust.

›Deine sterblichen Überreste kratze ich nicht vom Baum‹,
Denkst du noch, aber an der
Baustellenampel steht er schon
Wieder bei Rot vor dir mit
Hochrotem Kopf und traktiert wild
Gestikulierend seine Lebensabschnittsgefährtin,
Die neben ihm sitzt und betet,
Dass die Ampel schnell wieder auf Grün umschaltet.

Aus: Poesiealbum neu, „Fahren und Gefahren. Gedichte zur Automobilität“,
erscheint Ende Juni 2021

Wir gratulieren unserem kooperativen Mitglied, dem poetica hominum, zu seinem runden Geburtstag und wünschen ihm viele schöne Momente im neuen Lebensjahr, allem voran eine stabile Gesundheit und Freude an eigener und zugesandter Dichtung.

Förderer und Partner

Förderer


Kulturamt
der Stadt Leipzig

Kuratorium Haus des Buches e.V.

Partner

Bührnheims
Literatursalon
Die Gesellschaft für
zeitgenössische Lyrik e.V.
ist seit 1995 Mitglied in der
1986 gegründeten
Arbeitsgemeinschaft
literarischer
Gesellschaften und
Gedenkstätten e.V.