Heimat und Heimatverlust. Die nachgeholte Premiere

Datum/Zeit
26.09.2020, 16:30 - 18:30

Veranstaltungsort

Lade Karte ...
Schillerhaus, 04155, Menckestraße 42

Lesung und Musik

mit

Marianne Beese, Steffi Böttger, Anna Fey, Ralph Grüneberger, Jan-Eike Hornauer, Manfred Klenk, Eva Lübbe, Klaus Nührig, Andreas Reimann, Andreas-W. Rohr und Heidrun Stödtler

Moderation: Stefan Kabisch

Musik: Thomas Heyn und Karin Leo, Gitarrenduo

Eintritt 6,- € / erm. 4,- €

gefördert vom Kulturamt der Stadt Leipzig, unterstützt vom Stadtgeschichtlichen Museum Leipzig

 

Hinweis: 15 Uhr gibt es eine weitere Veranstaltung ebendort.

Karten für beide Veranstaltungen können zum Preis von 10,- € und ermäßigt 7,- € erworben werden.

Kartenreservierung telefonisch, Tel.: 0341-5662170

Zum Inhalt der Veranstaltung:

Hunderttausende Geflüchtete kamen Mitte dieses Jahrzehnts mit der sogenannten „Flüchtlingswelle“ nach Deutschland. Und auffällig werden meist nur die Straffälligen; einzelne beschädigen tausendfach das Erscheinungsbild ihrer Landsleute.

Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges waren Millionen Deutsche Vertriebene und haben sich und ihren Familien hunderte Kilometer von ihren Geburts- und den Sterbeorten ihrer Vorfahren eine neue Existenzgrundlage geschaffen. Die Assimilation führte längst dazu, dass ihre Nachkommen kaum mehr etwas von den Wurzeln des Familienstammes wissen. Zur massenhaften Umsiedlung von Ost nach West kam es bis und auch noch nach 1989.

„Ist Deutschland meine Heimat?“ fragen sich Menschen, deren Großeltern als Gastarbeit in dieses unser Land kamen, ja händeringend gerufen worden, wenn sie Anfeindungen erleben.

An Begriffe wie Deutschtürken, Rußlanddeutsche, Rumäniendeutsche haben wir uns längst gewöhnt. Doch nach Heimat klingt das nicht. Dabei ist Heimat etwas Elementares, etwas sehr Persönliches, etwas, das das Menschsein ausmacht.

Zehn Jahre nach der Ausgabe unserer Zeitschrift „Deutschland. Gedichte“ erschien im Frühjahr 2020 „Heimat und Heimatverlust“  mit erweitertem Blickwinkel.

Förderer und Partner

Förderer


Kulturamt
der Stadt Leipzig

Kuratorium Haus des Buches e.V.

Partner

Bührnheims
Literatursalon
Die Gesellschaft für
zeitgenössische Lyrik e.V.
ist seit 1995 Mitglied in der
1986 gegründeten
Arbeitsgemeinschaft
literarischer
Gesellschaften und
Gedenkstätten e.V.