gegen den strom – Schriftsteller und der Prager Frühling in Leipzig

Leipzig

Datum/Zeit
26.06.2018, 18:00 - 20:00

Veranstaltungsort

Lade Karte ...
Gedenkstätte Bautzner Straße Dresden, Dresden, Bautzner Straße 112 a

Die Ausstellung „gegen den strom“ widmet sich einem literaturgeschichtlichen Ereignis der DDR-Geschichte: der illegalen Lesung auf dem Leipziger Elsterstausee im Juni 1968. Der Lyriker Siegmar Faust, bereits in den 1960er Jahren im Fokus der staatlichen Repression und von zwei Leipziger Hochschulen exmatrikuliert worden, organisierte im Sommer 1968 – als Motorbootsfahrergehilfe – gemeinsam mit Andreas Reimann eine illegale Lesung auf einem Fahrgastschiff; etwa 30 Personen hörten und rezitierten Lyrik, unter ihnen Wolfgang Hilbig, Gert Neumann und Bernd-Lutz Lange. Durch einen Informanten des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) der DDR wurde die Veranstaltung als „Riverboat-Lesung“ dokumentiert. Es folgten Verhöre und „Bewährungen in der Produktion“ sowie für den Organisator die Ausweisung aus der Stadt Leipzig.

Der Vorsitzende der in Leipzig ansässigen internationalen Lyrikgesellschaft, Ralph Grüneberger, konzipierte vor mehr als zehn Jahren eine Ausstellung in Form von 16 Wandbildern, die die Ereignisse und Personen dieser Lesung umfassend vorstellt. Die Ausstellung wurde bislang an zahlreichen Orten in ganz Deutschland präsentiert und zählt inzwischen mehr als 30.000 Besucher. Zur Ausstellung ist ein Katalog erschienen, der mit dem Historikerpreis der Krostitzer Brauerei ausgezeichnet wurde. Exemplare des Katalogs können direkt bei der Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik zum Preis von 10 € (plus Versandkosten) bestellt werden.

Der Landesbeauftragte zur Aufarbeitung der SED-Dikatur, Lutz Rathenow, wird die erstmals in Dresden gezeigte Ausstellung eröffnen. Im Anschluss gibt es den Dokumentarfilm „In jenem beharrlichen Sommer …“ von Ralph Grüneberger und Gerhard Pötzsch zu sehen, der 2007 mit Förderung durch die Sächsische Landesmedienanstalt und die Stiftung Aufarbeitung entstand. Im Gespräch mit Siegmar Faust wird dem Ereignis, das auf den Tag genau vor 50 Jahren stattfand und das MfS auf den Plan rief, gedacht.

Veranstaltung der Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik in Kooperation mit der Gedenkstätte Bautzner Straße Dresden, der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung und dem Sächsischen Landesbeauftragten zur Aufarbeitung der SED-Diktatur

Eintritt zur Ausstellungseröffnung sowie zu Film und Gespräch frei

Foto: Tarik Shah

Förderer und Partner

Förderer


Kulturamt
der Stadt Leipzig

Kuratorium Haus des Buches e.V.

Partner

Bührnheims
Literatursalon
Die Gesellschaft für
zeitgenössische Lyrik e.V.
ist seit 1995 Mitglied in der
1986 gegründeten
Arbeitsgemeinschaft
literarischer
Gesellschaften und
Gedenkstätten e.V.