Ein Welttag der Poesie in Berlin

  • Veröffentlicht: 01.04.2019 · Zuletzt aktualisiert: 01.04.2019

Das war ein gelungener Abend am Donnerstag in der Turell-Kapelle! Leider darf man nicht fotografieren, so dass es keine Fotos gibt. Die Kapelle auf dem Dorotheenstädtischen Friedhof war voll bis auf den allerletzten Platz, die Stimmung wunderbar. Vor dem offiziellen Beginn gab es eine Einführung über Absicht des Künstlers. Diese Lichtstimmungen sind einfach sehr beeindruckend, wirkten trotzdem ruhig und haben den Vortrag der Gedichte und die Musik von Robert Würz in angenehmer Weise unterstützt. Das Spendenkörbchen für die Kapelle war auch gut gefüllt, wir Lesenden haben uns alle sehr gefreut über die gelungene Präsentation der GZL-Mitglieder in Berlin.  Ingrid Gorr 

Zusatz: Gelesen wurde gewissermaßen „Berliner Lyrik“, denn zu Gehör brachten die Mitwirkenden auch Gedichte anderer Hauptstädter aus der Poesiealbum neu-Ausgabe „Weißblut. Gedichte zu Farben“. Und dass Stefan Kabisch, der Organisator des Ganzen, als kleine Präsente für die Lesenden eigens Lyrikbände unserer Mitglieder zu verschenken hatte, ist im doppelten Sinne ein Dankeschön gewesen – eines für die Mitwirkung, eines für die Spenden.

Ralph Grüneberger

Förderer und Partner

Förderer


Kulturamt
der Stadt Leipzig

Kuratorium Haus des Buches e.V.

Partner

Bührnheims
Literatursalon
Die Gesellschaft für
zeitgenössische Lyrik e.V.
ist seit 1995 Mitglied in der
1986 gegründeten
Arbeitsgemeinschaft
literarischer
Gesellschaften und
Gedenkstätten e.V.